Sie sind nicht angemeldet.

21

Sonntag, 14. Mai 2017, 18:04

Das Nachdenken lohnt sich wirklich - aber eben, zum Glück ist es in den letzten 20 Jahren deutlich besser geworden.
Wenn jetzt diese österreichischen Fachleute in Zukunft auch aufhören (vermeintliche?) Neufunde nach dem Dackel ihres Postboten zu benennen, dann gibt´s wirklich viel Licht am Ende des Tunnels. ;)

Besten Dank für den absolut lesens- und nachdenkenswerten Beitrag! :thumbup:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


22

Sonntag, 14. Mai 2017, 18:57

HAllo Shamrock
na ja, die Hundebenennung war eine tschechische Erstbeschreibung nach dem Hund des Autors;
wenn man sich allerdings die sehr ausführliche Behandlung des G. bruchii Komplexes in Schütziana 3-12-2 und 4-13-1 zu Gemüte führt, sind da schon einige Beschreibungen gemacht worden, auf die die erwähnten Vorwürfe schon zutreffen
VG
Gymnofan

23

Sonntag, 14. Mai 2017, 19:42

Stimmt, aber der Hund kam bestimmt aus einem österreichischen Tierheim... :whistling:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


24

Sonntag, 19. November 2017, 17:21

neue Ausgabe Gymnocalycium 30 (4) November 2017

in den neuen Blättern kommt die Fortsetzung der rotblühenden Gymnos aus Catamarca;
mir allerdings schleierhaft das Bild eines fast rein rotblühenden G. uebelmannianum
leider auch die falsche Zuordnung von Abbildung 9 (Gymno HT 780 ) wobei im Text auf G. ponomarevae als Abbildung 9 hingewiesen wird;
im 2. Teil eine Übernahme der Erstbeschreibung aus dem russischen Internetmagazin Kaktusclub 2017-1 mit einer Erstbeschreibung von G. gertii subsp. evelyniae

25

Sonntag, 19. November 2017, 17:30

Hallo Bernhard,

aus zeitlichen Gründen konnte ich mich bisher nicht näher mit der Ausgabe befassen.

Hast du diesbezüglich mal Herrn Amerhauser kontaktiert?

26

Donnerstag, 24. Mai 2018, 09:01

Arbeitsgruppe Gymnocalycium (Österreich)

Auch in der neuesten Ausgabe der Arbeitsgruppe geht es wieder mal nur um Weingartiana, allmählich könnte man diese Loseblattsammlung umtaufen, denn das kam nun schon mehrfach vor.
ein enttäuschter
Gymnofan

27

Samstag, 26. Mai 2018, 11:19

Ich bin ebenfalls enttäuscht von der aktuellen Ausgabe [Gymnocalycium 31(2)2018]

Wie ich bereits zuvor geschrieben habe, sind in einer speziell auf die Gattung Gymnocalycium ausgerichteten Zeitschrift, Artikel die sich mit sonstigen Gattungen befassen, unpassend.

28

Dienstag, 6. November 2018, 13:42

wieder eine Weingartia in Gymnocalyium Blätter

Hallo an alle Gymnofreunde,
in der neuesten Ausgabe der Arbeitsgruppe Gymnocalycium hat es wieder mal nicht zu einem Gymnoartikel gereicht. Es wird, wie nun schon mehrfach, eine neue Weingartia beschrieben, was ja eigentlich in einem Fachorgan für Gymnocalycium nichts zu suchen hat. In einem Beitext wird auf die Gründung der Arbeitsgruppe hingewiesen: "die Gründungsmitglieder .... haben sich Geschichte, Pflege und Studium der Gattung Gymnocalycium zum Ziel gesetzt" warum dann immer wieder Ausgaben, die sich der Gattung Weingartia widmen, denn auch die Ausgabe Gymnocaylcium 31(2)2018 war schon ähnlich gattungsfremd herausgegeben.

29

Dienstag, 6. November 2018, 15:11

Soweit ich mich entsinnen kann, wird mittlerweile das dritte Mal die Gattung Weingartia thematisiert. Sehe ich das richtig, dass es sich dann dabei aber nur um einen Artikel unter vielen Gymno-Themen handelt? Das sehe ich als Außenstehender dies als "Begleitvegetation" vertretbar. Wäre es ein Weingartia-Themenheft, dann käme bei mir wahrscheinlich auch Unmut auf.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


30

Dienstag, 6. November 2018, 16:40

Leider nicht ein Thema unter den Gymnoartikeln, sondern die gesamte Ausgabe widmet sich einer neuen Weingartia.

31

Dienstag, 6. November 2018, 18:04

Verstehe. In dem Fall würde ich mich an deiner Stelle mal kurz und nett an die Redaktion wenden und mitteilen, dass sich deine Begeisterung in Grenzen hält. Am besten unternimmt Markus ähnliches und dann sollte sowas maximal noch in ganz seltenen Ausnahmefällen vorkommen.
Normalerweise ist ja jede Redaktion für Lesermeinungen dankbar und versucht im Interesse der Leser zu arbeiten.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


32

Dienstag, 6. November 2018, 19:34

Hätte die Publikationen Gymnocalycium 12 Ausgaben/Jahr, wäre es ja vertretbar wenn darunter ein- oder zwei Ausgaben wären, die sich ausschließlich mit Weingartia beschäftigen.

Da die Publikation Gymnocalycium aber nur mit 4 Ausgaben/Jahr erscheint, halte ich es für nicht akzeptabel, wenn sich dann zwei Ausgaben mit der Gattung Weingartia beschäftigen, wobei es sich wie bereits Bernhard erwähnt hat, nicht um einzelne Artikel, sondern um die gesamte Ausgabe handelt.

Mit anderen Worten, zu 50% das Thema verfehlt.

Meine Kritik richtet sich hierbei keineswegs gegen die Autoren dieser Artikel, die stets auf hohem Niveau gehalten sind, ich möchte sie nur nicht in einer Fachzeitschrift über die Gattung Gymnocalycium lesen.

Den Vorschlag von Matthias, sich an die Redaktion zu wenden ist grundsätzlich eine gute Idee, was ich auch machen werde. Ich kann mir zwar bereits jetzt die Antwort denken..., doch möchte ich mich derzeit noch nicht weiter darüber äußern.

33

Dienstag, 6. November 2018, 20:02

Wenn die Redaktion oft genug die gleichen Kommentare zu lesen bekommt, dann sollte ihnen das eigentlich schon zu denken geben...
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


34

Mittwoch, 7. November 2018, 09:13

....warum sollte sich nur die Meinung von Bernhard und Markus der Redaktion nähern, da gibt es in der Gymnogemeinschaft sicher noch die eine oder andere Stimme, die zum "Nachdenken" anregen kann, der Unmut ist sicher größer!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

35

Mittwoch, 7. November 2018, 11:35

Das denk ich mir eben auch: Sie müssen diesen Unmut nur oft genug hören, dann sollte das schon ein Umdenken auslösen. Glaube kaum, dass sich eine Redaktion in Selbstzufriedenheit badet, wenn von der Leserschaft Unzufriedenheit bekundet wird.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


36

Mittwoch, 7. November 2018, 13:10

...zumal, wenn sich nach erheblichem Protest nichts ändert, man über die "Zukunft" einer solchen Redaktion gerne nachdenken kann! ;)
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom