Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 1. November 2018, 13:00

KuaS November 2018

Das erwartet uns in der Ausgabe November 2018 unserer Zeitschrift „Kakteen und andere Sukkulenten“:


Titelbild: Eulychnia taltalensis (Foto: Felix F. Merklinger)

„Die Gattung Eulychnia in Chile“ von FELIX F. MERKLINGER
In der chilenischen Atacama-Wüste sind viele Pflanzen auf die Küstennebel angewiesen. Eulychnia ist eine Gattung von Säulenkakteen, die nur in dieser ariden Zone vorkommen. Wahrscheinlich aufgrund klimatischer Veränderungen sind einige Arten gefährdet.

Euphorbia leuconeura“ von THOMAS BRAND
Eine sukkulente Pflanze aus dem nordmadagassischen Regenwald – bestens geeignet für die Fensterbrettkultur, für Einsteiger und botanisch Interessierte!

„Die Pflege von Kakteen und anderen Sukkulenten im November“ von MICHAEL JANUSCHKOWETZ
Zwar geht es nun in die Ruhezeit für die meisten Sukkulenten, dennoch sind die Tipps rund um unser Pflanzenhobby auch jetzt aktuell! Es gibt Winterwachser, die nun aktiv wachsen, aber auch einige ruhende Sukkulenten sollten nicht zu trocken gehalten werden. Und auf Schädlingsbefall ist sowieso zu achten!

Delosperma im Freiland“ von RUDOLF SCHMIED

Winterharte Sukkulenten haben ihren speziellen Reiz: Die südafrikanischen Mittagsblumengewächse der Gattung Delosperma sind im Handel recht häufig zu finden. Es lohnt sich auf alle Fälle, es mit diesen blühwilligen Pflanzen an sonnigen und trockenen Stellen im Garten zu versuchen.

„Bisher kaum bekannt: Corryocactus chachapoyensis und C. erici-marae aus Nordperu“ von HOLGER WITTNER
Die schlanktriebigen Kakteen der Gattung Corryocactus sind nicht unbedingt im Fokus der Kakteenfreunde. Zwei Arten der Gattung werden näher vorgestellt und wertvolle Informationen zur Biologie und Taxonomie präsentiert.

„Geweckte Erinnerungen – Pterocactus tuberosus“ von WERNER EICHENLAUB
Die leuchtend gelben Blüten der zu den Opuntioideen gehörenden Pterokakteen sind sehr schmückend. Das Besondere ist aber die Wurzelknolle!


Foto: Werner Eichenlaub

„Tagebuch einer Ferocactus-Rettung“ von WALTER GRABER
Für den Erhalt besonderer Pflanzen ist man bereit, viel Einsatz zu bringen. Ein großer Ferocactus ist es wert, über mehrere Jahre Spezialbehandlungen zu erfahren. Das Ergebnis: eine Menge Nachwuchs ...

Darüber hinaus gibt es wie in jeder Ausgabe Kurzportraits von sechs „Empfehlenswerten Kakteen und andere Sukkulenten“. Diesmal sind es Sedum caeruleum, Pterocactus neuquensis, Rhytidocaulon splendidum, Rhipsalis campos-portoana, Euphorbia stellispina und Echinocereus kroenleinii.
Auf den beiden Karteikarten werden Conophytum wettsteinii und Brachystelma longifolium beschrieben und auf der Seite „Neue Literatur“ werden Untersuchungen zu Samen von Strombocactus zusammenfassend vorgestellt.

Die Nachrichten aus den drei Herausgeber-Gesellschaften mit Kleinanzeigen, Hinweisen auf Veranstaltungen und vielem mehr runden die KuaS ab. Nicht zu vergessen, der allmonatliche Rückblick auf die KuaS vor 50 Jahren.

2

Donnerstag, 1. November 2018, 13:42

Gestern habe ich die aktuelle KuaS erhalten, werde aber vermutlich erst am Wochenende zum lesen kommen.

3

Donnerstag, 1. November 2018, 20:07

Hier kam sie sogar schon vorgestern an - aber leider kam ich auch noch nicht zum Lesen. Allerdings verheißt das Inhaltsverzeichnis viel Spannung! Die sinkende Nebelgrenze in der Atacama hat mich schon immer interessiert, aber deutschsprachige Literatur dazu konnte ich bisher nirgends finden. Das wird demnächst wohl das Ende so mancher Copiapoa- oder Eriosyce-Population bedeuten... Quasi Aussterben zum Live zugucken. ;(
Und auf den (zumindest für mich völlig neuen) Corryocactus erici-marae bin ich auch mal schwer gespannt.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


4

Sonntag, 4. November 2018, 00:43

Wobei es ja offenbar nach dem Lesen nicht (nur?) am Klimawandel liegen mag... Bin mal schwer gespannt, was da die Fortsetzungen noch so an Erkenntnissen bringen werden!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Ähnliche Themen