Sie sind nicht angemeldet.

[Bestimmt] Überraschung heute

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 9. Oktober 2018, 20:30

Überraschung heute

Hallo liebe Forengemeinde,
als ich heute von der Arbeit heimkam, fand ich einen Kaktus vor meiner Tür vor 8|
Ich dachte, oh, es hat sich wohl herumgesprochen, dass ich mich neuerdings mit Kakteen beschäftige...Hatte aber direkt jemanden im Verdacht, was sich auch bestätigt hat. Mein Lebensgefährte hat unseren älteren Nachbarn geholfen, etwas Sperriges in ihren Schrebergarten zu bringen, als Dank haben sie mir den Kaktus geschenkt ;)
Könnt ihr mir vielleicht sagen, was das für einer sein könnte... :) ... hab´selber schon versucht zu recherchieren, aber ich merke doch, wie wenig ich noch weiß und wie schwer ich mich mit der Bestimmung tue...
Darüberhinaus hat mein Lebensgefährte, als er bei den Nachbarn war, ein Foto von diesem zweiten Kaktus in der Metrokiste gemacht. Davon wollen sie mir einen Ableger geben. Könntet ihr mir auch hier helfen, was das sein könnte?

Dankeschön und liebe Grüße!
Serpil

(der Kaktus den ich geschenk bekommen habe steht im Torf, der sollte direkt in mineralisches Substrat, oder? Die liebe Nachbarin hat es gut gemeint und ihn frisch getopft, Erde ist noch feucht...)
(und bitte nicht so genau auf unseren Hauseingang schauen, jaaaa ich müsste mal die Fußmatte ausschütteln und der Eingang ist noch nicht richtig verputzt...altes Haus von 1925 welches wir kernsaniert haben, und immernoch dran sind, neverending story...)
»Diken« hat folgende Bilder angehängt:
  • FindlingVorDerTür.jpg
  • Findling.jpg
  • Findling2.jpg
  • Findling3.jpg
  • AndererKaktus.jpg

2

Dienstag, 9. Oktober 2018, 20:41

Uih, das glaub ich, dass so ein altes Häuschen eine endlos-Baustelle ist. Aber macht doch auch ein bissl Spaß, oder?

Red deinen Neuzugang mal als Notocactus warasii an. Falls es ein anderer Noto sein sollte, dann wird Tom schon intervenieren.
Jetzt hatte er eh schon Umtopfstress, da würde ich ihn gleich wieder austopfen, gut trocknen lassen und dann bis zum Frühling nicht mehr gießen.

Bei der Metro sind aktuell Echinopsis-Wochen? Das ist der Bauernkaktus, ein unverwüstbarer Klassiker. Da sind unzählige Hybriden unterwegs, was eine Artbestimmung unmöglich macht. Mit den riesen Blüten kannst du aber viel Freude haben!
Da darfst du dann deinen Ableger auch gerne in etwas humoseres Substrat setzen, so eine Echinopsis hat einen etwas größeren Hunger und Durst.

Ist ja klasse, dass das nun schon in der Nachbarschaft die Runde macht! Wer weiß, was aus der Richtung noch so alles seinen Weg zu dir findet...
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


3

Dienstag, 9. Oktober 2018, 21:17

Hui, das ging aber schnell, Danke!

Wow, hätte niemals gedacht dass das ein Notocactus ist! Für mich ist es immer wieder total überraschend wie sehr sich die einzelnen Arten innerhalb einer Gattung (war das jetzt richtig ausgedrückt?) doch unterscheiden können. Der sieht ja z.B. ganz anders aus als mein kleiner Notocactus ottonis... Gerade diese Variabilität innerhalb einer Gattung macht es einem Laien anfänglich sehr schwer, irgendwas korrekt zu bestimmen...
Uih, das glaub ich, dass so ein altes Häuschen eine endlos-Baustelle ist. Aber macht doch auch ein bissl Spaß, oder
Ähm ja, mal mehr, mal weniger...aber angesichts der explodierenden Mietpreise bin ich im Endeffekt doch froh, dass wir das Haus vor ein paar Jahren gekauft haben. Es ist auch nicht so ganz weitab vom Schuss, ca. 12 km von Koblenz. Ausschlaggebend war auch, dass es ca. 800 qm Grundstück / Garten hat, das ist echt Lebensqualität, ich habe beispielsweise den ganzen Sommer mit Katerchen in einem Gartenmöbel auf der Terrasse übernachtet, war total schön....
(auch wenn ich als ehemaliger Städter manchmal mit dem Garten überfordert bin und ich immernoch nicht genau weiß, wie ich das alles so gestalten soll :rolleyes: )

4

Dienstag, 9. Oktober 2018, 22:39

Gut, die Notos sind da wirklich relativ variabel. Aber es gibt genügend Gattungen, wo man recht schnell einen Blick bekommt, um zumindest die Gattung sicher festlegen zu können. Keine Sorge, alles nur eine Frage der Zeit. ;)
Übrigens sehr vorbildlich ausgedrückt! :thumbup: Das wird!

So sonderlich groß ist unser Garten eigentlich nicht, aber ich wäre dennoch froh, wenn er etwas kleiner wäre... ;) Lediglich mehr Zäune für die sukkulenten Kürbisgewächse zum Klettern wären nicht schlecht.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


5

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 01:08

Notocactus warasii

Yepp!
Neuerdings Eriocephala warasii. :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

6

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 07:21

Wer sagt denn das? Lodé?
Damit kann man jetzt Serpil sicher prima verwirren. Möchte noch jemand Parodia in den Ring werfen?
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 08:04

Damit kann man jetzt Serpil sicher prima verwirren

Null Problemo, da geistige Wirrnis eh ein Dauerzustand bei mir ist, ist das das kleinste Übel :D

Ich habe den Kleinen hierzu befragt, und er meinte, er würde Notocatus warasii bevorzugen. Er wäre da etwas konventionell und würde gerne auf Altbewährtes zurückgreifen. Diese Neueinordnungen und Umbestimmungen gingen ihm ein bißchen auf den Geist. Außerdem gefällt ihm der Klang des Wortes "Notocactus" besser, und er denkt, auch dem Tom, der ja seiner Gattung zugeneigt ist und seit Jahrzehnten die Treue hält, würde das eventuell eher zusagen.
Daher beauftragte er mich, ein Schildchen mit Notocactus warasii an seine Haustür zu hängen :thumbup:

8

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 09:08

:thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

9

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 10:20

er denkt, auch dem Tom, der ja seiner Gattung zugeneigt ist und seit Jahrzehnten die Treue hält
Unglaublich! Da ist ja jemand voll im Bilde...! :thumbup:

Ja, ich finde es auch immer gut, wenn man den freien Willen seiner Pflanzen berücksichtigt.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


10

Sonntag, 21. Oktober 2018, 11:01

So, melde mich mal zurück aus der Versenkung (Arbeitsstreß und eine kleine Episode einer Herbst -Depression :pinch: )

der kleine Notocactus hat aber nicht darunter gelitten, er wurde zwischenzeitlich ausgetopft, enttorft, eine Woche trocknen gelassen, und dann wieder eingetopft. Mein erster "professionell eingetopfter" Kaktus, habe einfach alles zusammengemischt was ich da hatte. Die größten Anteile machen Bimskies und Kieselgur aus. Dann etwas Lavalit, Zeolith und Blähschiefer, aber nicht zuviel davon, scheinbar reagieren die letztgenannten etwas basischer, was ja nicht so gut ist, wenn ich meinem angelesenen oberflächlichen Wissen trauen darf.
Dann noch ein kleiner Anteil humose Erde. Auf der Seite von Internoto steht ja sogar unter den Kulturhinweisen, dass Notokakteen etwas organischeres Substrat bräuchten, hab´mich aber nicht getraut soviel humose Anteile beizumischen, nachdem ich das Kerlchen so mühevoll enttorft hatte.
Na ja, irgendwann werde ich diesbezüglich auch mal fundiertere Kenntnisse erlangen, man kann ja wirklich eine Wissenschaft draus machen und noch Feinheiten einbauen, welcher Kaktus denn genau welches Substrat mit wievielen Anteilen benötigt.
Unglaublich! Da ist ja jemand voll im Bilde...!
Na ja, wenn man ein bißchen in alten Threads rumstöbert, dann erfährt man ja schon relativ schnell wer hier welche Vorlieben hat... :)
»Diken« hat folgendes Bild angehängt:
  • NotocactusWarasii.jpg

11

Sonntag, 21. Oktober 2018, 16:34

So sonnig wie derzeit, kann man sich mit dem Herbst noch halbwegs gut arrangieren...

Mach aus dem Substrat keine Wissenschaft. Letztendlich brauchen doch die Wurzeln nur irgendwas, wo sie sich festhalten können, damit der Kaktus nicht umfällt. ;)
Im Zweifelsfall kommt's halt immer etwas darauf an, wie und wo der Kaktus denn normalerweise so wächst. Notos kommen eben häufig von exponierten Stellen aus den südamerikanischen Graslandschaften (Pampa) und da kann etwas Humus nicht schaden. Um speziell auf den N. warasii einzugehen: Der wächst in Spalten von Felshängen, welche sich mit etwas Humus gefüllt haben. Aber bei einer guten Kultur wird kaum ein Kaktus über sein nicht ganz optimales Substrat schimpfen. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


12

Sonntag, 21. Oktober 2018, 19:32

Auf der Seite von Internoto

.......sehr gut, weiter so!! :thumbsup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

13

Freitag, 26. Oktober 2018, 09:21

.......sehr gut, weiter so!! :thumbsup:

:D

Wobei ich nun doch verwirrt bin. Ich weiß noch nicht mal wie ich meine Frage formulieren soll, also mal für Doofe wie mich und ganz einfach formuliert:
Früher gab es die Gattung Notocactus. Das wurde nun aber revidiert. Beziehungsweise, jetzt sagt man, nein, Notocactus ist keine eigene Gattung (warum eigentlich auf einmal nicht? ?( ) wir werden die einzelnen Notocactus-Arten anderen Gattungen zuordnen, z.B., wie auf der Startseite von Internoto ersichtlich, Acantocephala , Eriocephala, Wigginsia.. etc.

edit: sorry, habe jetzt dazu was auf Wikipedia gefunden, unter Parodia, da ist es ja ganz gut erklärt. Manchmal muß man Selbstgespräche führen, um ein bißchen Klarheit zu erlangen :D
Aber etwas interessiert mich jetzt doch. Also darf man das Wort Notocactus nicht mehr verwenden? Ich habe ja auch einen Notocactus ottonis von Haage, steht auch auf dem Schildchen drauf, laut Wikipedia ist der jetzt aber mit Parodia ottonis gelistet. Parodia warasii habe ich da auch gelistet gefunden.
Also, das heißt für mich, alle Notokakteen fangen jetzt mit Parodia an? Es gibt zwar noch eine "Gruppe" Notokateen (gelistet unter der Untergattung Parodia), aber das Wort Notocactus ist hier irreführend, denn alle Bezeichnungen fangen mit Parodia an, wie ich gesehen habe!

Und wenn Tom jetzt sagt, mein Überraschungs-Kaktus hieße sogar Eriocephala warasii, dann heißt das, dass das auch schon überholt ist was auf Wikipedia steht, hier weicht das Wort "Parodia" zugunsten der Untergattung, oder wie oder was.... ?( Und wieso macht man das nicht mit den anderen Untergattungen dann auch so, also z.B. "Acantocephala soundso", nein, hier heißt es dann noch Parodia soundso?
Maaaaaan, ist das kompliziert... ;(

Muss mir jetzt mal unbedingt ein pures Kakteen-Buch zulegen, vielleicht blicke ich dann besser durch.

14

Freitag, 26. Oktober 2018, 11:00

So, ich geb´s endgültig auf.
Auf Internoto steht ja z.B. bei Wigginsia, "Wigginsia soundso." Also doch Wigginsia und nicht Parodia soundso.

Da steht aber auch unter Wigginsia "Notocactus sellowii fa. beltranii".
Wieso jetzt auf einmal wieder Notocactus.
Bei Wikipedia nichts dergleichen zu finden, alles Parodia. Also auch Parodia sellowii.

15

Freitag, 26. Oktober 2018, 11:17

Maaaaaan, ist das kompliziert..

....eigentlich nicht. Jedenfalls, wenn man sich mit dieser Materie länger beschäftigt hat.
Wigginsia, Eriocephala etc., sind die ursprünglichen Bezeichnungen für Untergattungen innerhalb der Gattung Notocactus, die für die jeweilige engere Verwandtschaft dieser Zweige einmal gewählt wurden.
Die Eingliederung in die Großgattung Parodia ist heftig umstritten, weil sie keiner eindeutigen Begründung unterliegt, außer, dass sich die Habitate der Gebirgs/Hochgebirgspflanzen(Parodia) und die "Flachlandbewohner"(Notocactus) an einer Stelle überschneiden und angeblich keinerlei Unterschiede beider Gattungen zu erkennen sind. Das ist für mich absoluter Schwachsinn, da sich diese beiden Gattungen nicht nur äußerlich sondern vor allem über die Samen ganz erheblich unterscheiden.
Die meisten Mitglieder von INTERNOTO sind Gegner dieser "Einordnung" in Parodia. Es ist wie so oft, ein paar "wichtige" "Feldforscher" wollten mal wieder ihr Namenskürzel hinter der neuen Gattungs/Artbezeichnung lesen, man hat ja sonst nichts zu tun.
Meine Meinung!
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

16

Freitag, 26. Oktober 2018, 11:55

Hallo Tom,
erstmal Danke für Deine Antwort!

Ja, klar, ich glaube wenn ich mich tiefergehender damit beschäftigt hätte, hätte ich wschl. auch die Antworten gefunden, aber so habe ich erstmal auf Deine Antwort gehofft (was ja auch geschehen ist ^^) damit ich es mal so grob verstehen kann.
Allerdings musst Du zugeben, für jemanden, der aktuell neu einsteigt, und sich eben noch nicht so ganz tief mit der "Geschichte" der Systematik beschäftigt hat, erstmal alles "Parodia" ist, der aktuellen Lage nach. Also man weiß ja gar nicht, was vorher Notocactus war. Wenn man mir den hier im Bestimmungsthread gezeigten Kaktus in die Hand gedrückt hätte mit dem Schildchen "Parodia warasii", hätte ich das so hingenommen und wäre gar nicht auf die Idee gekommen, dass es ein Notocactus ist, hätte das also gar nicht hinterfragt. Was schade gewesen wäre. Also ich hätte diesen "Streit", so nenne ich es mal, gar nicht mitbekommen zwischen den Internoto-Mitgliedern und den "wichtigen Feldforschern".
Und das geht ja jetzt auch weiter, ich weiß ja im Grunde gar nicht, was vorher Notocactus war, und was wirklich Parodia war. Wenn ich im Thread hier gucke "Eriocactus, Notocactus, Parodia" dann erkenne ich das nur daran, dass Du weiterhin die alten Bezeichnungen verwendest, z.B. wenn Du schreibst, "Parodia saint-pinea", dann bedeutet das für mich, dass dieser Kaktus von Anfang an der Gattung Parodia zugeordnet war und nicht ein ehemaliger Notocactus ist.

Im Grunde hast Du ja recht, ich muss mich viel tiefer mit der Materie und der Geschichte der Kakteen beschäftigen, aber nochmals vielen Dank für Deine Ausführungen, die mir auch schon weitergeholfen haben :thumbup:

17

Freitag, 26. Oktober 2018, 12:18

Also ich hätte diesen "Streit", so nenne ich es mal, gar nicht mitbekommen zwischen den Internoto-Mitgliedern und den "wichtigen Feldforschern".

...es gibt ja auch eine Vereinigung der Parodienspezialisten, welche eben auch diese Eingliederung der "Wissenschaftler", von Notocactus in ihre Gattung Parodia, verwundert wahrgenommen haben und deren neue Zugehörigkeit absolut anzweifeln.
Warum Du nun überall "Parodien" statt Notocactus liest, liegt vor allem an der "Vermarktung". Mit neuen Namen kann man sehr viel Geld verdienen, vor allem bei den Leuten, die sich nicht sonderlich für die Systhematik interessieren und nicht sofort mitbekommen, dass es sich nur um eine Namensänderung handelt. Zudem sitzen die angesprochenen "Forscher" in Gremien, welche die "vorläufige"(denn alles ist ja im stetigen Wandel) gültige Nomenclatur absegnen. Somit ist, vorläufig, der Name Parodia, für alle "ehemaligen" Notokakteen, gültig. Allerdings nicht bindend! Soll heißen, jeder, kann sein Schildchen am Topf so beschriften, wie er es für richtig hält, ebenso darf jeder in welchen Diskussionen auch immer oder auch in Veröffentlichungen, z.B. Kakteenliteratur, den Gattungsnamen verwenden, den er selbst für richtig hält. Die Nomenklatur soll nur als eine gewisse "Übersicht" funktionieren, weil der Mensch ja ein "Ordnungstier" ist und sich zurecht finden muß. Aber sie ist kein Gesetz! :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

18

Freitag, 26. Oktober 2018, 13:18

Große, gelbe Blüten mit roter Narbe = Notocactus und kleine Blüten, welche unermüdlich erscheinen (mit Krümelsamen) = Parodia. So sieht eigentlich jeder Anfänger den Unterschied zwischen beiden Gattungen, welchen es angeblich gar nicht geben soll. Ganz klar also: Zwei verschiedene Gattungen!

Aber nichts passt sich in der Evolution neuen Gegebenheiten schneller an, als die Blüte. Die ist lebenswichtig für die Vermehrung! Wenn also irgendwo die Kolibris knapp werden, dann sollte man flott von seinen zygomorphen, roten Blüten auf radiäre Insektenblüten wechseln können (wobei flott bei Evolution natürlich immer äußerst relativ ist...). Worauf ich hinaus will: Parodien wachsen im Gebirge und da reichen die kleinen Blüten für die Insekten. Der Notocactus im Grasland (Pampa) braucht offenbar deutlich größere, gelbe Blüten, um zu seinen Bestäubern zu kommen. Das ist doch absolut kein Grund diese Kakteen in zwei verschiedene Gattungen zu trennen! Alles Parodia und basta!

Mal ganz kurz und simpel rübergebracht - und du siehst, worauf ich hinaus will. Der Eine sieht´s so und der andere ist eben anderer Meinung. Beide können argumentieren ohne Ende, aber wer mag beurteilen, wer recht hat? Die Natur bringt leider noch keine Pflanze mit Schild ans Tageslicht.
Wir Sammler sind halt nur sehr konservativ und bleiben sehr gerne bei unseren alten, gewohnten Namen - auch wenn die Leute mit dem wirklichen Durchblick uns ganz anderes sagen. Aber nicht immer liegt die Wissenschaft halt auch so richtig (und wir Sammler sowieso nicht).


Aber etwas interessiert mich jetzt doch. Also darf man das Wort Notocactus nicht mehr verwenden?
Nein! Wie oben kurz angeschnitten, gibt es da kein Richtig und kein Falsch. Da gibt´s nur unterschiedliche Meinungen.
Früher waren die Feldläufer und Wissenschaftler gerne recht inflationär mit ihren Artbeschreibungen. Das sog. Splitting. Also man hat die Gattungen und Arten recht eng gefasst und abweichende Blüten, ein Mitteldorn mehr oder buntere Dornen reichten da schnell als Grund für das Aufstellen einer neuen Art. Heute ist man schlauer und weiter und vor allem auch anderer Ansicht. Die Blüten- und sonstige Morphologie ist nicht mehr annähernd so wichtig in der Taxonomie wie früher. Manche Arten haben auch einfach ein riesiges Verbreitungsgebiet und sind in ihren dort auftretenden Populationen mitunter extrem variabel - aber dennoch bleiben sie alle die gleiche Art. Also werden heute von der Wissenschaft viele frühere Kakteen auf Artrang nun zu irgendwelche Variationen einer anderen Art zusammengefasst (= in die Synonymie verwiesen). Liegen sie damit richtig? Wer weiß es und wer mag das beurteilen? Ist ein Notocactus nun eine Parodia oder bleibt er ein Notocactus? Auch neueste Errungenschaften wie Genanalysen, etc. bringen nicht immer die erhofften Antworten. Es gibt halt auch nicht immer nur Schwarz oder Weiß.
Aktuell wird also deutlich mehr zusammengefasst (= gelumpt). Wer weiß, vielleicht geht man in fünf Jahren schon wieder zum munteren Splitting über und mixt wieder mal alles neu durch? Manche haben auch schon gemeint, dass Rad komplett neu erfinden zu müssen und deren Namen haben sich nie etabliert. Einfach im Sand verlaufen. Wieder ein Name, ein Synonym mehr für einen Kaktus.

Kurz zusammengefasst lässt sich sagen: Wenn ein Kaktus XYZ einmal gültig als Tralalacactus firlefanzianus beschrieben wurde, dann ist der Name erstmal richtig. Und wenn danach irgendein Wissenschaftler meint, dass ist nicht die monotypische Gattung Tralalacactus, sondern ein Notocactus und den Tralalacactus zum Notocactus firlefanzianus umkombiniert, dann ist das seine Meinung. Drei Wochen später mag dann ein anderer Wissenschaftler der Meinung sein, dass der Tralalacactus aber sowas von eindeutig ein Gymnocalycium ist, dann macht er halt ein Gymnocalycium firlefanzianum draus.
Gymnocalycium firlefanzianum mag dann vielleicht der neueste Stand sein, aber niemand kann behaupten, dass das eindeutig richtig ist. Was schreibst DU also auf dein Schild? Deine Meinung! Wenn du meinst, der ist so abweichend und anders, dass er nirgends passt, dann redest du ihn immer noch als Tralalacactus firlefanzianus an, auch wenn ein Großteil der Literatur ihn als Gymnocalycium firlefanzianum anredet. Deine Meinung kann dir schließlich niemand vorschreiben. ;)

Das mag für einen Anfänger alles furchtbar verwirrend klingen, ist aber halb so wild. Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Man lernt relativ schnell mit sowas entspannt umzugehen und letztendlich wissen wir doch alle: Nichts ist beständiger als der Wandel! Auch Wissenschaftler brauchen Geld für ihre Forschungsprojekte und dazu muss man halt mitunter auch immer wieder mal was publizieren. ;)
Falls dich als Anfänger also irgendwann mal ein alter Hase anblöckt, dass dein Notocactus mittlerweile eine Parodia ist, dann kannst du nur milde drüber Lächeln. Viele mögen dem alten Hasen dann vielleicht recht geben, aber recht hat er sicher nicht und du auch nicht. Oder habt ihr doch beide recht? :whistling:
Gott hat alles erschaffen. Oder Zeus? Oder doch Allah? Oder jemand ganz anders? Oder doch nur Zufall, Urknall, Ursuppe und so ein Blödsinn? Quetzalcoatl war´s übrigens, aber verrat´s bitte niemanden weiter. Für manche Grund genug Kriege zu führen, aber beweisen kann seine Überzeugung ja doch niemand! :P
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


19

Freitag, 26. Oktober 2018, 13:25

......Du siehst, auch wir haben wieder mal absolut keinen Plan! :whistling: ;)
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

20

Freitag, 26. Oktober 2018, 18:09

Du siehst, auch wir haben wieder mal absolut keinen Plan! :whistling: ;)

...und davon reichlich! :D ;)

Ich möchte mich erstmal bei euch beiden herzlichst für eure ausführlichen Antworten bedanken, (Matthias, Danke für Deine anschaulichen Erklärungen, Tralalacactus firlefanzianus, ich geh´kaputt :D ) dass ihr mir doch ein solch kompliziertes Thema nähergebracht habt!
Habe diesbzezüglich auch schon eine hitzige Diskussion im Internet von 2006 gelesen, scheint ja echt ein heißes Eisen zu sein. Ein gewisser D.Hunt kommt da nicht so gut weg. Also bei den Verfechtern des eher Traditionellen. Aber leider richten sich die aktuellen Bücher alle nach seiner Nomenklatur (Hunt und Co.) weil das ja im Moment gültig ist. Auch das Buch von Hewitt, das ich mir gekauft habe, da steht der Notocactus unter Parodia.

In was für Bücher guckt ihr denn, wenn ihr Kakteen bestimmen wollt? Mich würden Bücher, die vor Hunt´s bahnbrechender neuer Nomenklatur erschienen sind, interessieren. Verratet ihr mir welche Bücher das sind? Wäre sehr dankbar dafür :)

Ich möchte euch jetzt aber nicht über Gebühr mit diesem Thema strapazieren, denn ich sehe, wieviel Nachholbedarf ich habe.

Schon so etwas wie das hier
Große, gelbe Blüten mit roter Narbe = Notocactus und kleine Blüten, welche unermüdlich erscheinen (mit Krümelsamen) = Parodia.
oder das hier
Parodien wachsen im Gebirge und da reichen die kleinen Blüten für die Insekten. Der Notocactus im Grasland (Pampa)


müsste ich ja bald endlich mal auswendig können, kann ich aber nicht. Also es ist mir immer noch nicht so geläufig, wie welche Pflanze wie blüht und wo sie wächst. Na ja man wird halt älter, da arbeitet das Gehirn auch langsamer und man kann sich alles irgendwie nicht mehr so gut merken ;(

Fazit: mehr Literatur muss her ;)
und: der Kleine behält seinen Namen Notocactus warasii :thumbup:
Gott hat alles erschaffen. Oder Zeus? Oder doch Allah? Oder jemand ganz anders? Oder doch nur Zufall, Urknall, Ursuppe und so ein Blödsinn? Quetzalcoatl war´s übrigens, aber verrat´s bitte niemanden weiter. Für manche Grund genug Kriege zu führen, aber beweisen kann seine Überzeugung ja doch niemand! :P
Amen. Äh, das war ja jetzt auch falsch - oder richtig? Hilfe.