Sie sind nicht angemeldet.

21

Freitag, 28. September 2018, 12:38

Okay, ich danke dir.
Hier ist noch alles saftig grün und trotz der ersten Nachtfröste warte ich lieber noch ein bissl. Tagsüber wird´s ja derzeit wieder sonnig und warm. Mal gucken, wie sich das Wetter so in der nächsten Zeit entwickelt und dann halt spontan handeln.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


22

Freitag, 28. September 2018, 14:59

Zitat von »Shamrock«
Hat die Coccinia sessilifolia bei dir irgendwelche Anstalten gemacht schlafen gehen zu wollen? Oder hat das dann kurzerhand die Gartenschere erledigt?


Letzteres, die weitaus meisten Caudex-Kürbisse machen das von allein.
Habe ein "nicht" vergessen...
Die weitaus meisten Caudex-Kürbisse machen das NICHT von allein!

23

Freitag, 28. September 2018, 15:03

Gut, dann beende ich das Treiben, wenn ich es für richtig halte. Der große Teil blüht zwar auch noch hochmotiviert - aber was muss, das muss. :thumbup:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


24

Freitag, 19. Oktober 2018, 21:56

Heute war großer Buddeltag im Garten. Als ich die Coccinia sessilifolia im Mai in den Garten stellte, da kamen lediglich die beiden Caudexspitzen in die Erde und der Austrieb war noch recht überschaubar:


Heute ist der ganze Zaun grün vom ehemals übersichtlichen Austrieb:


Und gefühlte 3.000 Blüten später war der Vierkanttopf nicht mehr eckig und der Caudex sieht so aus:


Aus den Abzugslöchern (!) kamen meterlange Meerrettichstangen, welche jetzt noch größtenteils im Garten liegen - die sind leider unheimlich brüchig. Dies hier ist wirklich nur ein Bruchteil:


Frage 1) Wären diese Meerrettichstangen jetzt alles Caudex, wenn sie sich nicht durch Abzugslöcher in die Erde gewühlt hätten?
Frage 2) Wie kann man sowas überhaupt dauerhaft in GWHern und Töpfen kultivieren?
:huh:


Wenn jemand testen will, ob die Meerrettichstangen auch zum Austreiben zu bewegen sind, dann einfach melden. Immer gerne! Ansonsten pflanz ich sie im Frühling irgendwo hin und warte mal ab, was so passiert.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


25

Samstag, 20. Oktober 2018, 08:13

Wenn jemand testen will, ob die Meerrettichstangen auch zum Austreiben zu bewegen sind, dann einfach melden.
Versuchen kann man es, ein paar Coccinia Arten treiben aus Wurzelknollen tatsächlich aus. Einige andere Cucurbitaceae (z.B. Sinobaijiania) kann man auch so vermehren.
Bei den üblichen Kedrostis klappt es aber z.B. nicht. Die treiben Wurzeln und sterben nicht ab, aber wollen nie Ranken treiben...
Ich habe das schon mal über 3 Jahre versucht.
Ich schneide bei den im Herbst immer großzügig die langen "Karotte" ab. Dann wachsen an den Stellen im kommenden Jahr meist nur feine Wurzeln.
Meine Coccinia (oben im Foto) ist sogar noch unbeschnitten.

Gruß
Marco

26

Samstag, 20. Oktober 2018, 10:04

Vier meterlange Karotten, eine aus jedem Abzugsloch. Mal gucken ob die verbliebenen Reste den Winter im Garten überleben und dort nächstes Jahr die Maj -äh- Maiglöckchen aufmischen. Diesen Kürbissen trau ich mittlerweile so einiges zu. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969