Sie sind nicht angemeldet.

[Bestimmt] Überraschung heute

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 9. Oktober 2018, 20:30

Überraschung heute

Hallo liebe Forengemeinde,
als ich heute von der Arbeit heimkam, fand ich einen Kaktus vor meiner Tür vor 8|
Ich dachte, oh, es hat sich wohl herumgesprochen, dass ich mich neuerdings mit Kakteen beschäftige...Hatte aber direkt jemanden im Verdacht, was sich auch bestätigt hat. Mein Lebensgefährte hat unseren älteren Nachbarn geholfen, etwas Sperriges in ihren Schrebergarten zu bringen, als Dank haben sie mir den Kaktus geschenkt ;)
Könnt ihr mir vielleicht sagen, was das für einer sein könnte... :) ... hab´selber schon versucht zu recherchieren, aber ich merke doch, wie wenig ich noch weiß und wie schwer ich mich mit der Bestimmung tue...
Darüberhinaus hat mein Lebensgefährte, als er bei den Nachbarn war, ein Foto von diesem zweiten Kaktus in der Metrokiste gemacht. Davon wollen sie mir einen Ableger geben. Könntet ihr mir auch hier helfen, was das sein könnte?

Dankeschön und liebe Grüße!
Serpil

(der Kaktus den ich geschenk bekommen habe steht im Torf, der sollte direkt in mineralisches Substrat, oder? Die liebe Nachbarin hat es gut gemeint und ihn frisch getopft, Erde ist noch feucht...)
(und bitte nicht so genau auf unseren Hauseingang schauen, jaaaa ich müsste mal die Fußmatte ausschütteln und der Eingang ist noch nicht richtig verputzt...altes Haus von 1925 welches wir kernsaniert haben, und immernoch dran sind, neverending story...)
»Diken« hat folgende Bilder angehängt:
  • FindlingVorDerTür.jpg
  • Findling.jpg
  • Findling2.jpg
  • Findling3.jpg
  • AndererKaktus.jpg

2

Dienstag, 9. Oktober 2018, 20:41

Uih, das glaub ich, dass so ein altes Häuschen eine endlos-Baustelle ist. Aber macht doch auch ein bissl Spaß, oder?

Red deinen Neuzugang mal als Notocactus warasii an. Falls es ein anderer Noto sein sollte, dann wird Tom schon intervenieren.
Jetzt hatte er eh schon Umtopfstress, da würde ich ihn gleich wieder austopfen, gut trocknen lassen und dann bis zum Frühling nicht mehr gießen.

Bei der Metro sind aktuell Echinopsis-Wochen? Das ist der Bauernkaktus, ein unverwüstbarer Klassiker. Da sind unzählige Hybriden unterwegs, was eine Artbestimmung unmöglich macht. Mit den riesen Blüten kannst du aber viel Freude haben!
Da darfst du dann deinen Ableger auch gerne in etwas humoseres Substrat setzen, so eine Echinopsis hat einen etwas größeren Hunger und Durst.

Ist ja klasse, dass das nun schon in der Nachbarschaft die Runde macht! Wer weiß, was aus der Richtung noch so alles seinen Weg zu dir findet...
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


3

Dienstag, 9. Oktober 2018, 21:17

Hui, das ging aber schnell, Danke!

Wow, hätte niemals gedacht dass das ein Notocactus ist! Für mich ist es immer wieder total überraschend wie sehr sich die einzelnen Arten innerhalb einer Gattung (war das jetzt richtig ausgedrückt?) doch unterscheiden können. Der sieht ja z.B. ganz anders aus als mein kleiner Notocactus ottonis... Gerade diese Variabilität innerhalb einer Gattung macht es einem Laien anfänglich sehr schwer, irgendwas korrekt zu bestimmen...
Uih, das glaub ich, dass so ein altes Häuschen eine endlos-Baustelle ist. Aber macht doch auch ein bissl Spaß, oder
Ähm ja, mal mehr, mal weniger...aber angesichts der explodierenden Mietpreise bin ich im Endeffekt doch froh, dass wir das Haus vor ein paar Jahren gekauft haben. Es ist auch nicht so ganz weitab vom Schuss, ca. 12 km von Koblenz. Ausschlaggebend war auch, dass es ca. 800 qm Grundstück / Garten hat, das ist echt Lebensqualität, ich habe beispielsweise den ganzen Sommer mit Katerchen in einem Gartenmöbel auf der Terrasse übernachtet, war total schön....
(auch wenn ich als ehemaliger Städter manchmal mit dem Garten überfordert bin und ich immernoch nicht genau weiß, wie ich das alles so gestalten soll :rolleyes: )

4

Dienstag, 9. Oktober 2018, 22:39

Gut, die Notos sind da wirklich relativ variabel. Aber es gibt genügend Gattungen, wo man recht schnell einen Blick bekommt, um zumindest die Gattung sicher festlegen zu können. Keine Sorge, alles nur eine Frage der Zeit. ;)
Übrigens sehr vorbildlich ausgedrückt! :thumbup: Das wird!

So sonderlich groß ist unser Garten eigentlich nicht, aber ich wäre dennoch froh, wenn er etwas kleiner wäre... ;) Lediglich mehr Zäune für die sukkulenten Kürbisgewächse zum Klettern wären nicht schlecht.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


5

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 01:08

Notocactus warasii

Yepp!
Neuerdings Eriocephala warasii. :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

6

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 07:21

Wer sagt denn das? Lodé?
Damit kann man jetzt Serpil sicher prima verwirren. Möchte noch jemand Parodia in den Ring werfen?
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 08:04

Damit kann man jetzt Serpil sicher prima verwirren

Null Problemo, da geistige Wirrnis eh ein Dauerzustand bei mir ist, ist das das kleinste Übel :D

Ich habe den Kleinen hierzu befragt, und er meinte, er würde Notocatus warasii bevorzugen. Er wäre da etwas konventionell und würde gerne auf Altbewährtes zurückgreifen. Diese Neueinordnungen und Umbestimmungen gingen ihm ein bißchen auf den Geist. Außerdem gefällt ihm der Klang des Wortes "Notocactus" besser, und er denkt, auch dem Tom, der ja seiner Gattung zugeneigt ist und seit Jahrzehnten die Treue hält, würde das eventuell eher zusagen.
Daher beauftragte er mich, ein Schildchen mit Notocactus warasii an seine Haustür zu hängen :thumbup:

8

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 09:08

:thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

9

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 10:20

er denkt, auch dem Tom, der ja seiner Gattung zugeneigt ist und seit Jahrzehnten die Treue hält
Unglaublich! Da ist ja jemand voll im Bilde...! :thumbup:

Ja, ich finde es auch immer gut, wenn man den freien Willen seiner Pflanzen berücksichtigt.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


10

Gestern, 11:01

So, melde mich mal zurück aus der Versenkung (Arbeitsstreß und eine kleine Episode einer Herbst -Depression :pinch: )

der kleine Notocactus hat aber nicht darunter gelitten, er wurde zwischenzeitlich ausgetopft, enttorft, eine Woche trocknen gelassen, und dann wieder eingetopft. Mein erster "professionell eingetopfter" Kaktus, habe einfach alles zusammengemischt was ich da hatte. Die größten Anteile machen Bimskies und Kieselgur aus. Dann etwas Lavalit, Zeolith und Blähschiefer, aber nicht zuviel davon, scheinbar reagieren die letztgenannten etwas basischer, was ja nicht so gut ist, wenn ich meinem angelesenen oberflächlichen Wissen trauen darf.
Dann noch ein kleiner Anteil humose Erde. Auf der Seite von Internoto steht ja sogar unter den Kulturhinweisen, dass Notokakteen etwas organischeres Substrat bräuchten, hab´mich aber nicht getraut soviel humose Anteile beizumischen, nachdem ich das Kerlchen so mühevoll enttorft hatte.
Na ja, irgendwann werde ich diesbezüglich auch mal fundiertere Kenntnisse erlangen, man kann ja wirklich eine Wissenschaft draus machen und noch Feinheiten einbauen, welcher Kaktus denn genau welches Substrat mit wievielen Anteilen benötigt.
Unglaublich! Da ist ja jemand voll im Bilde...!
Na ja, wenn man ein bißchen in alten Threads rumstöbert, dann erfährt man ja schon relativ schnell wer hier welche Vorlieben hat... :)
»Diken« hat folgendes Bild angehängt:
  • NotocactusWarasii.jpg

11

Gestern, 16:34

So sonnig wie derzeit, kann man sich mit dem Herbst noch halbwegs gut arrangieren...

Mach aus dem Substrat keine Wissenschaft. Letztendlich brauchen doch die Wurzeln nur irgendwas, wo sie sich festhalten können, damit der Kaktus nicht umfällt. ;)
Im Zweifelsfall kommt's halt immer etwas darauf an, wie und wo der Kaktus denn normalerweise so wächst. Notos kommen eben häufig von exponierten Stellen aus den südamerikanischen Graslandschaften (Pampa) und da kann etwas Humus nicht schaden. Um speziell auf den N. warasii einzugehen: Der wächst in Spalten von Felshängen, welche sich mit etwas Humus gefüllt haben. Aber bei einer guten Kultur wird kaum ein Kaktus über sein nicht ganz optimales Substrat schimpfen. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


12

Gestern, 19:32

Auf der Seite von Internoto

.......sehr gut, weiter so!! :thumbsup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom