Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 19. Juli 2018, 12:45

Crassula Capitella (?) braucht eure Hilfe!

Hallo ihr Lieben,

ich habe mir vorletztes Wochenende auf einem Sukkulentenmarkt ein neues
Schätzchen angelacht, ich bin mir bis jetzt leider noch nicht 100%
sicher, welcher Art sie angehört. Nun habe ich sie erst einmal auf meine
Fensterbank gestellt, wo sie sich akklimatisieren sollte. Leider ist
mir recht früh aufgefallen, dass sie sich extrem schnell gestreckt hat,
und das ohne Umtopfen und mit viel Sonne, was ich absolut nicht
verstehen konnte, aber ich wollte es fürs erste beobachten.

Nun komme ich heute morgen nach Hause und schaue mir meine Pflänzchen an
und bin schockiert! Überall auf ihr - und nur auf der neuen - sind
kleine weisse Pünktchen zu sehen. Erst dachte ich, es wäre Dreck, aber
dazwischen waren kleine grüne Pünktchen, welche sich sogar bei genauer
Beobachtung bewegten!
Ich weiss nicht, ob es an den kleinen Krabbelviechern liegt, dass sie sich so verhält, aber es wäre eine mögliche Erklärung.

Kann mir vielleicht einer von euch weiterhelfen?
»kiska« hat folgende Bilder angehängt:
  • ov_20180719_121822.jpg
  • ov_20180719_121837.jpg
  • ov_20180719_121842.jpg

2

Donnerstag, 19. Juli 2018, 14:17

Herzlichen Glückwunsch zu deiner Lauszucht! :thumbsup:
Aber das sind nur Blattläuse, die sind eigentlich recht einfach loszuwerden: Konsequent mit einem Taschentuch abstreifen, zig Hausmittelchen im Internet (mit Schmierseife einsprühen, etc.) oder gleich die chemische Keule - deiner Phantasie sind da kaum Grenzen gesetzt!

Aber mit dem gestreckten Wachstum haben die nix zu tun. Das klingt eher nach Lichtmangel, was man deiner Schilderung nach aber ausschließen kann. Vielleicht gefällt´s ihr nur so gut bei dir?

Crassula würde ich auch mal vermuten, aber mehr kann ich dazu nicht beisteuern. Vielleicht jemand anders hier? Dann kann man vielleicht auch mehr zum Wachstum sagen.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


3

Donnerstag, 19. Juli 2018, 16:09

Na super, an sowas habe ich schon gedacht :thumbdown: wie kommen die bitte in meine Pflanze, die werden wahrscheinlich schon vorher drin gewesen sein oder? :|
Mit Blattläusen kennt sich meine Mutter bestens aus, die werd ich gleich mal um Rat fragen, was da bei ihr so geholfen hat 8|
Seltsam, aber so lange sie nur wächst und nicht blass wird oder sonst irgendwie weiter die Gestalt verändert, werde ich wohl damit leben müssen.
Ich werde mich auf jeden Fall mal weiter umhören, was mein Schätzchen sein könnte, nochmals vielen Dank für deine Hilfe, du rettest mir hier echt meinen Hintern :D

4

Donnerstag, 19. Juli 2018, 21:27

Bis jetzt hab ich noch gar nix gerettet - fühle mich nur von den anderen etwas alleingelassen. ;) Aber warte mal, Frauke ist in Sachen Dickblattgewächse deutlich fitter als ich!

Tja, die Läuse können überall her kommen oder eben beim Kauf schon vorhanden gewesen sein (und wenn es in Eierform war). Die fliegen mitunter auch völlig unmotiviert durch die Gegend und wo es ihnen taugt, da lassen sie sich dann halt nieder.
Und genau, frag deine Mama! Die kennen bei solchen Sachen wirklich die besten Hausmittelchen und bei Blattläusen sollte so ein effizientes Hausmittel auch völlig ausreichend sein. Gutes Gelingen!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969