Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 19. Juli 2018, 01:24

Substrat für diverse Sukkulenten anmischen?

Hallo ihr Lieben,

Ich habe auf einem Sukkulentenmarkt ein paar unterschiedliche Schönheiten (diverse Arten von Pachyphytum Oviferum, Sedum Rubrotinctum, Crassula Rupestris und welche, die ich noch nicht ganz identifizieren konnte) ergattert und würde sie nun gerne zusammensetzen, allerdings bin ich mir bei dem Substrat sehr unsicher. Ich habe so viele verschiedene Tipps gelesen, dass ich nicht mehr weiß, wo mir der Kopf steht ?(


Soll ich nun Kakteenerde nutzen, gute Blumenerde (torffrei) mit Bimskies mischen oder doch lieber mit Lava und/oder Quarzsand? Ist Aufzuchterde tatsächlich zum mischen geeignet und wo ist der Unterschied zu Pikiererde (habe ich auf einer Website aufgeschnappt, welche mir bei meiner Suche ganz weit oben bei Google angezeigt wurde und ich bin mir nicht sicher, wie weit ich dem Braten trauen kann)? Wie kriege ich es hin, dass ich alle meine Sukkulenten einigermaßen zufriedenstelle trotz unterschiedlicher Bedürfnissen? Ich bin auf die Website von Vulcatec gestoßen, wie sind eure Erfahrungen damit?


Ich bin mir bewusst, dass dieses Thema hier schon einige Male aufgekommen ist und ich möchte auch niemanden hier nerven, jedoch ist es mir sehr wichtig, dass ich nicht einfach irgendwas mache, was ich irgendwo aufgeschnappt habe und somit meinen Sukkulenten schade.. Ich bin nicht erfahren mit sowas und will, dass es meinen Lieblingen gut geht, deshalb hoffe ich auf eure Hilfe :S


Liebe Grüße, Luisa :)

2

Donnerstag, 19. Juli 2018, 07:57

Mit Vulcatec machst du nichts falsch. Nimm die mineralische Kakteenerde und füge etwas Humus hinzu dann fühlen sie sich wohl.
Liebe Grüße, Benni
Flickr Galerie! Die besten Bilder sind hier zu finden.
EyeEm.

3

Donnerstag, 19. Juli 2018, 09:42

Moin Luisa,

im Endeffekt ist Bennis Aussage nichts mehr hinzuzufügen. Ich würde das Substrat nicht überbewerten. Licht, etc. ist wichtiger und Defizite beim Substrat kann man teilweise mit dem richtigen Gießrythmus wieder ganz gut ausgleichen.

So wie ich das verstehe, willst du alles in eine große Schale o.ä. zusammenpflanzen. Desto größer der Behälter, desto länger bleibt natürlich nach dem Gießen die Feuchtigkeit drin. Also würde ich in deinem Fall maximal 1/3 Humus beimischen. Den Rest dann eben mit mineralischem Substrat von VulkaTec o.ä.
Frag 100 Sammler nach ihrem Substratrezept und du bekommst 105 verschiedene Meinungen...

Gutes Gelingen und zeig uns dann doch bitte mal dein fertiges Projekt! :thumbup:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


4

Donnerstag, 19. Juli 2018, 09:50

Vielen Dank euch beiden, mit den Aussagen kann ich endlich mal was anfangen :thumbsup:
Dann werde ich mich direkt mal ans Werk machen und suche mir die richtigen "Zutaten" aus dem Internet. Dann kann euch endlich mal mal meine hübschen Sukkulenten zeigen :D :love:

5

Donnerstag, 19. Juli 2018, 10:01

Da war ich zu voreilig :whistling: Bei dem Humus kann man anscheinend auch viel falsch machen ?(
meine Mutter züchtet Tomaten im Übermaß und kauft nur die qualitativ hochwertigsten Sachen, sie hat eine Tomaten- und Pflanzenerde (torffrei). Ich würde mir nochmal gleich anschauen, was da so alles drauf und drin steht, aber wäre das eine Möglichkeit?

6

Donnerstag, 19. Juli 2018, 10:12

Wenn du keinen Garten hast, dann kannst du für die geringe Menge irgendwas aus der Natur entnehmen... Das Baumarktzeugs ist ja fast alles Torf. Oder halt doch Baumarkt, Gartencenter o.ä.
Könnte dir ja gerne was von unserem Komposthaufen abgeben, aber da hat grad der Kürbis alles zugewuchert. :D
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7

Donnerstag, 19. Juli 2018, 10:17

Da warst du wohl schneller im Schreiben als ich :D Wir haben einen Garten mit Rund 50 verschiedenen Tomatenpflanzen 8) Ich hab nur ein wenig Angst, dass die Erde vielleicht zu stark schon gedüngt ist, aber ich werds mir auf jeden Fall mal anschauen und Danke trotzdem ^^ ^^

8

Donnerstag, 19. Juli 2018, 10:44

Macht doch nichts, bei dem geringen Humusanteil werden sie schon nicht gleich fett davon. Lass einfach in dieser Saison dann zusätzlichen Dünger weg, dann sollte das schon passen. Ab nächsten Frühling kannst du dann in der Schale regelmäßig etwas düngen (das mineralische Substrat hat den Pflanzen ja kaum was zu bieten und ein bissl Futter brauchen sie ja schon - halbe Dosierung von der angegebenen Menge ist aber im Regelfall absolut ausreichend. Dafür lieber öfter mal; z.B. bei jedem zweiten oder dritten Gießen).

Beste Grüße an die Tomaten! :thumbup:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


9

Donnerstag, 19. Juli 2018, 12:20

Alles klar, wenn du das sagst, dann wird das so sein, dankeschööön :D
Die werde ich bestellen :thumbsup:

10

Donnerstag, 19. Juli 2018, 14:18

Die werde ich bestellen
Die Tomaten? :whistling:

Nichts zu danken! Wir wollen doch auch, dass es deinen Lieblingen gut geht. ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


11

Donnerstag, 19. Juli 2018, 20:00

Weiter Infos findest du u. a. auch im Thema -> Mineralisches Substrat

Ähnliche Themen