Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 16. April 2009, 07:45

Düngen?

Hallo,
ich habe mal ein Frage denn man hört dies und das...:Meine Kakteen haben jetzt fast alle Blütenknospen angesetzt und blühen teilweise auch schon.
Welche kann ich jetzt düngen? Kann man denn schon düngen? Nur die düngen die noch keine Blütenknospen angesetzt haben? Oder die anderen?

Vielen Dank schonmal im Vorraus;)
mfG Lucas :)

Echinopsis2

unregistriert

2

Donnerstag, 16. April 2009, 08:24

Hallo Lucas,

du musst sogar jetzt düngen. Die Pflanzen brauchen jetzt Wasser und Nährstoffe, das ist ganz wichtig zur Kindelbildung, Knospenbildung und zum weiteren Wachstum der Pflanze. Habe meine Sammlung schon 4 mal gedüngt, alle komplett, da gibt es keine Ausnahmen. Ruhig alle düngen, das ist wichtig. Für Echinopsen, Mammillarien, Opuntien etc (starkzehrende vor allem) würde ich dir zum Frühlingsstart den normalen Balkonpflanzendünger für Geranien (den es in den Baumärkten gibt) empfehlen, ist ein sehr guter Einstieg, mach ich auch so. Danach würde ich auf z.B Kakteennährsalz (Uhlig) umsteigen. Einfach mal ausprobieren. Ich verwende des weiteren auch gerne Vitanal (gibts beim Michi zu kaufen).

Einfach mal ausprobieren, denn auch hier gilt: Versuch macht kluch. ;)

In dem Sinne viel Erfolg.
Echinopsis2

3

Donnerstag, 16. April 2009, 08:26

Düngen

Hallo!

Düngen würde ich nur die , welche Knospen angesetzt haben bzw.bereits blühen. Würdest Du alle düngen gehen sie in Wachstum über und bilden dann keine Blüten mehr aus.

Gruss marekaktus :)

Echinopsis2

unregistriert

4

Donnerstag, 16. April 2009, 08:30

RE: Düngen

Hallo!

Düngen würde ich nur die , welche Knospen angesetzt haben bzw.bereits blühen...
Hallo marekaktus,

das ist ein alter Glaube, dass man erst dann richtig gießen und düngen soll, wenn sich die ersten Knospen bilden. Hat sich aber in der Vergangenheit vielerorts rausgestellt, dass diese Behauptung falsch ist.

Wartest du denn immer mit dem Düngen bis sich Knospen zeigen? Hast du damit 100% Erfolg?

Grüße,
Echinopsis2

5

Donnerstag, 16. April 2009, 08:46

Hallo,
Danke Echinopsis2. Ich werde dann haute gleich mal düngen;).
mfG Lucas :)

6

Donnerstag, 16. April 2009, 09:30

Düngen

Hallo Echinopsis2!

Generell muss man dabei unterscheiden was man für Kakteen pflegt. Es gibt ja wie im gesamten Pflanzenreich Früh- Sommer - und Herbstblüher.

Frühblüher werden bei Knospenansatz leicht gewässert und anschließend auch mit Dünger versorgt. Sommer und Herbstblüher erhalten ihre Düngergaben sobald das Wachstum einsetzt, das heißt wenn im Scheitel der Pflanzen der Neutrieb sichtbar ist. Vor allem würde ich keinen Dünger verwenden der hohen Anteil an Stickstoff besitzt, da dies zu mastigen Pflanzen führt, die dann wiederum anfällig für Krankheiten werden.

Vitanal verwende ich auch, desweiteren Flüssigdünger von Kakteen-Haage und Düngesalz von Kakteen-Plapp, aber halt in geringen Konzentrationen um das Aussehen der Pflanzen in ihrer Natürlichkeit nicht zu beeinträchtigen. :)

Anbei ein Photo eines Lophophora williamsii von gestern mit Blüte ohne gedüngt zu sein. Qualität des Bildes bitte ich zu entschuldigen. ( falsche Einstellung)


7

Donnerstag, 16. April 2009, 13:13

Habe meine Sammlung schon 4 mal gedüngt, alle komplett, da gibt es keine Ausnahmen.
Hallo Daniel, wie oft gießt du denn? 8o Züchtest du Wasserpflanzen...? :P

8

Donnerstag, 16. April 2009, 13:15

Ich halte es so, dass ich die erste Düngergabe in schwacher Konzentration (ca. 0,05%ig) dann verabreiche, wenn sich nach zuvor erfolgtem vorsichtigem Giesen, die ersten zaghaften Anzeichen von Wachstum zeigen.

9

Donnerstag, 16. April 2009, 14:21

RE: Düngen


Anbei ein Photo eines Lophophora williamsii von gestern mit Blüte ohne gedüngt zu sein. Qualität des Bildes bitte ich zu entschuldigen. ( falsche Einstellung)


Ich habe mir erlaubt die Qualität des Bildes durch die üblichen Verfahren zur Bildbearbeitung so weit wie möglich zu verbessern. ;)


Echinopsis2

unregistriert

10

Donnerstag, 16. April 2009, 16:30



...wie oft gießt du denn? 8o Züchtest du Wasserpflanzen...? :P
Hallo Stefan,

habe ich ja geschrieben, vier mal bisher, seit Ende Februar. Die Echinopsen bekamen alle drei Tage bei dem heißen Wetter einen kleinen Schluck Wasser, jeden Tag besprüht mit angemischtem Düngemittel.

Ende Februar das erste mal.
Mitte März das zweite mal.
Dann jetzt in der heißen Zeit ca. 2-3 mal. Heute wieder.

Gegossen und gedüngt wurden vorwiegend die Echinopsen und Mammillarien, empfindliche Pflanzen habe ich ja kaum welche, die drei Weicheier haben bisher erst zweimal Dünger bekommen. Die Pflanzen hängen auch brechend voll mit Knospen und die ersten Blüten von Pelecyphora gehen nun langsam auch zurück.

Grüße,
Echinopsis2

11

Freitag, 17. April 2009, 10:09

Und ich dachte schon ich wäre mit dem Düngen geizig mit ein bis zwei mal im Jahr.

12

Mittwoch, 13. Juni 2018, 22:10

Wie düngt man Kakteen richtig?

In letzter Zeit ist mir auf Flaschen mit Pflanzendünger vermehrt der Hinweis aufgefallen, nie auf ausgetrocknete Erde zu düngen und ggf. mit reinem Wasser vor dem Düngen vorzugießen. In der Vergangenheit hatte ich dies weder bei Kakteen noch bei anderen Pflanzen beherzigt. Wie macht Ihr das bei Kakteen - die gießt man doch eigentlich grundsätzlich immer erst dann, wenn das Substrat wieder trocken geworden ist. Dachte ich zumindest. Mir ist auch ohnehin nicht richtig klar, wo das Problem beim Düngen auf ausgetrocknete Erde liegt, denn eigentlich ist die Düngerlösung bei Anwendung doch immer sehr stark verdünnt.

13

Mittwoch, 13. Juni 2018, 23:18

Das steht bei ganz normalen Flüssigdünger drauf? Auch bei diesen handelsüblichen Baumarkt-Kakteendüngern?

Da ich ebenso Kakteen nur dann gieße, wenn das Substrat völlig trocken ist, könnte ich diesen Hinweise gar nicht umsetzen.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


14

Donnerstag, 14. Juni 2018, 12:28

eigentlich ist die Düngerlösung bei Anwendung doch immer sehr stark verdünnt

........eben!
Das schreiben die Damen und Herren nur auf die Behältnisse, weil sie keinen Plan von Sukkulentenkultur haben! 8)
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

15

Donnerstag, 14. Juni 2018, 19:50

In letzter Zeit ist mir auf Flaschen mit Pflanzendünger vermehrt der Hinweis aufgefallen, nie auf ausgetrocknete Erde zu düngen und ggf. mit reinem Wasser vor dem Düngen vorzugießen.
So ein Hinweis steht auch bei dem von mir verwendeten Flüssigdünger (Mairol), wobei ich dies aber weder bei Kakteen, noch anderen Topfpflanzen umgesetzt habe. Bei einer Konzentration von max. 0,2 ml/Liter Wasser ist die Nährlösung derart verdünnt, sodass keine Schäden zu befürchten sind.

Ich gehe eher davon aus, dass sich dieser Hinweis auf die Düngung von Pflanzen, die frei ausgepflanzt im Garten stehen bezieht. Hier könnte ich mir vorstellen, dass bei trockenem Sandboden, das Gießwasser mit der Düngerlösung zu schnell im Erdreich versickert und somit den Wurzeln nur vermindert zur Verfügung steht. Ist das Erdreich dagegen feucht, verbleibt die Lösung länger im Wurzelbereich und kann besser aufgenommen werden.

16

Donnerstag, 14. Juni 2018, 20:10

Ich gehe eher davon aus, dass sich dieser Hinweis auf die Düngung von Pflanzen, die frei ausgepflanzt im Garten stehen bezieht. Hier könnte ich mir vorstellen, dass bei trockenem Sandboden, das Gießwasser mit der Düngerlösung zu schnell im Erdreich versickert und somit den Wurzeln nur vermindert zur Verfügung steht. Ist das Erdreich dagegen feucht, verbleibt die Lösung länger im Wurzelbereich und kann besser aufgenommen werden.
Stimmt, das könnte eine Erklärung sein. Eine andere würde mir zumindest auch nicht einfallen.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


17

Donnerstag, 14. Juni 2018, 22:33

Ich habe den Hinweis, nicht auf ausgetrocknete Erde zu düngen, kürzlich auf einer Flasche mit stinknormalem Zimmerpflanzendünger gelesen. Diesen Dünger nehme ich für meine Opuntien und Selenicereen, da ich vermute, dass der normale Kakteendünger eher auf den Ministoffwechsel von Kugelkakteen zugeschnitten ist.

Weiterhin habe ich mir letztes Jahr für meine Weinreben, die in Kübeln stehen, einmal einen Spezialdünger bestellt, auf dem dieser Hinweis ebenfalls zu lesen war. Ich meine, auf einem Beipackzettel, den ich aber nicht mehr habe, wäre der Hinweis noch weiter ausgeführt worden mit der Begündung, dass die Wurzeln bei Kontakt mit dem Dünger, nachdem die Erde ausgetrocknet war, "verbrennen" könnten - genau das kann ich mir aber nicht recht vorstellen bei den üblichen Konzentrationen. Allerdings erinnere ich mich auch nicht mehr ganz genau an den Wortlaut.

Ich könnte mir vorstellen, dass Pflanzen, die sehr stark ausgetrocknet und deswegen welk sind, oder auch Kakteen nach der Winterruhe, zuviel Dünger aufnehmen könnten, wenn man sie in dieser Situation düngen würde - so etwas würde ich aber auch nie tun.
Oder - ähnlich wie Markus - dass die Düngerlösung einfach an den Pflanzen vorbeilaufen würde, wenn man z. B. einen Blumenkasten gießen würde, dessen Erde so hartgetrocknet ist, dass ein Teil des Düngers einfach abfließt.

18

Donnerstag, 14. Juni 2018, 22:43

Diese feinen Saugwürzelchen sind schon sehr filigran - aber verbrennen bei Kontakt mit der verdünnten Düngerlösung?
Bei Kakteen verwendet man am besten eh immer maximal die halbe angegebene Dosierung und dafür lieber öfter mal. Kann mir nicht vorstellen, dass dies dann einen Unterschied macht, ob das Substrat feucht oder trocken ist.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


19

Samstag, 16. Juni 2018, 10:09

Die Warnung, nicht bei völlig trockenem Substrat zu düngen, habe ich tatsächlich früher auch schon gehört. Das wurde damit erklärt, dass durch den Salzgehalt des Düngers der Pflanze zu intensiv Feuchtigkeit entzogen wird.
Einen Unterschied zwischen sukkulenten und nicht sukkulenten Pflanzen soll es dabei wohl nicht geben.
Ob die Warnung berechtigt ist, kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Wahrscheinlich ist es einfach ratsam, wie hier ja auch schon angemerkt wurde, generell eine sehr schwache Konzentration zu wählen und lieber häufiger zu düngen. Schwach plus trockene Erde dürfte dann ebenso möglich sein wie stärker plus angefeuchtet.

Gruß, Jörg

20

Montag, 18. Juni 2018, 22:00

Irgendwie erscheint mir das alles nicht so richtig logisch - theoretisch müsste die Lage doch eigentlich erst dann richtig brenzlig werden, wenn das Substrat nach dem Düngen wieder austrocknet und sich dabei dann die Nährsalzkonzentration viel stärker erhöht als beim Gießen selbst. Ich vermute, dass es bei der Empfehlung, bei Kakteen nur die halbe Dosis zu nehmen, eher darum geht, mastige Pflanzen zu vermeiden als darum, die Wurzeln zu schonen

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher