Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

281

Mittwoch, 20. September 2017, 17:50

Weia! Eine sicher wenig hilfreiche Antwort lautet: Jetzt im Sommer sicher nicht (wobei es aber auch für die Winterruhe abnormal viel wäre...).
Nähern wir uns doch mal konstruktiv: Da das Ganze ja schon eine Weile bei dir so läuft --> gibt es denn einen signifikanten Unterschied zwischen der "Abwurfmenge" im Winter im Vergleich zum Sommer? Und wie war der sommerliche Zuwachs?
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


282

Mittwoch, 20. September 2017, 17:58

Also "aussehen" tut er eigentlich immer gleich und ich finde okay - recht grün und ein bisschen gelb hier und da. Momentan sieht er ein bisschen schlechter aus (aber ich finde er sieht eh nicht so schlecht aus). Gewachsen ist er okay glaube ich, immer wieder kommen neue kleine Blätter oben dazu. Nur das Abbrechen finde ich komisch, und das passiert eigentlich auch in Abständen immer wieder. Bei den Bruchstellen wachsen dann auch teilweise neue Blätter. Vielleicht gefällt ihm irgendwas einfach nicht gut?
»Neuling« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_6844.JPG
  • IMG_6842.JPG
  • IMG_6843.JPG

283

Mittwoch, 20. September 2017, 19:27

Stimmt, so im Gesamteindruck sieht er wirklich sehr gut aus. Meine Theorie war halt, dass eine latente Infektion vorhanden ist, welche schwächt und den Abwurf zur Folge hat. Dann müsste aber der Abwurf im Winter größer sein, da mit dem Stoffwechsel auch die Abwehrkräfte runtergefahren werden und so die Infektion wieder Oberhand gewinnt, welche dagegen im Sommer gut im Griff ist. Unter diesen Umständen würde ich dies aber mal ausschließen.
Hast du eine Katze oder sonst irgendwas, was regelmäßig an die Crassula rumpelt? Die (= die Crassula, nicht die Katze) hat ja allgemein eher fragile Blätter und Triebsegmente.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


284

Donnerstag, 21. September 2017, 08:32

Wie schon anfangs erwähnt, spielt Licht eine wesentliche Rolle.
Je nach Standort werden für den Stoffwechsel immer wieder neue Blätter gebildet.
Merkt die Pflanze jedoch bald, dass nicht genug Licht vorhanden ist, wirft sie den nicht benötigten "Überbestand" ab.
Dieser Kreislauf wiederholt sich ständig.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

285

Donnerstag, 21. September 2017, 10:31

Super danke für die Antworten. Wäre es eine Infektion - was könnte ich denn dann machen? Oder wie finde ich das raus?

Bezüglich Licht, er steht neben der Balkontür, allerdings bekommt er selten direkte Sonneneinstrahlung. Soll ich ihn hin und wieder raus stellen wenn die Sonne scheint? Oder lieber an einem Ort stehen lassen und ihn nicht zu viel ärgern?

Danke euch!

286

Donnerstag, 21. September 2017, 10:55

Bezüglich Licht, er steht neben der Balkontür, allerdings bekommt er selten direkte Sonneneinstrahlung. Soll ich ihn hin und wieder raus stellen wenn die Sonne scheint? Oder lieber an einem Ort stehen lassen und ihn nicht zu viel ärgern?
Lies nochmals hier inkl. der Folgebeiträge: Crassula ovata - Kulturprobleme Wobei jetzt, Mitte September, der Zug schon abgefahren ist. Ansonsten aber bitte soviel direkte Sonneneinstrahlung wie möglich! Neben der Balkontür mag es für unsere menschlichen Augen noch sehr hell erscheinen, aber in Wahrheit kommt dort nur noch ein Bruchteil vom Licht an...

Eine unbekannte Infektion bekämpfen ist schwierig. Ich würde da mal nix unternehmen. Wahrscheinlich muss er sich auch erst noch von der Wolllaus-Attacke erholen und bei einer zusätzlichen Schwächung durch Lichtmangel kann das schon eine Weile dauern.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


287

Samstag, 23. September 2017, 10:07

Mit einer anfänglichen Schattierung im Frühjahr, darf das Pflänzlein auch bis zum Herbst gerne draußen bleiben.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

288

Montag, 2. Oktober 2017, 13:05

Geldbaum erholt

Hallo!

5 Monate später und der Gute hat sich wieder erholt :)

Vielen Dank, die frische Luft tat ihm sehr gut

LG
Kim
»nestbestoiber« hat folgendes Bild angehängt:
  • geldbaum.jpg

289

Montag, 2. Oktober 2017, 14:11

Danke für die Rückmeldung! Frische Luft tut auch mir immer gut... ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


290

Montag, 2. Oktober 2017, 18:29

Schön zu lesen, dass sich der Geldbaum erholt hat und besten Dank für die Rückmeldung. :thumbup:

291

Freitag, 9. März 2018, 18:13

Hallo ihr lieben, ich bin es mal wieder :(

Also dem Hobbit gehts immer schlimmer, keine Ahnung was er hat oder was ich nun tun kann. Auf jeden Fall hat er jetzt mal wieder einen riesigen Ast abgeworfen und einen Teil davon würde ich gerne retten. Jetzt weiss ich aber nicht, ob ich das richtig mache. Ich habe ihn etwa 5-6 Stunden "antrocknen" lassen und jetzt in ein Glas Wasser am Fenster gestellt. Ich würde jetzt auf Wurzeln warten und den Steckling dann in Erde umpflanzen. Ich habe mal ein paar Fotos gemacht, und würde mich freuen, wenn ihr mir sagen könntet, ob das auch richtig ist wie ich das mache.

Vielen Dank!
»Neuling« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_8003.JPG
  • IMG_8004.JPG
  • IMG_8001.JPG
  • IMG_8002.JPG

292

Freitag, 9. März 2018, 21:24

5, 6 Tage wären besser als 5, 6 Stunden gewesen, aber das ist jetzt eh schon vorbei... Zudem hätte ich den Ableger auch nicht unbedingt im Wasserglas bewurzelt, sondern in trockenes Substrat gesteckt und regelmäßig etwas eingesprüht. Nach drei, vier Wochen kann man dann mit den ersten, vorsichtigen Wassergaben anfangen.
Auf der anderen Seite bewurzeln aber Crassula ovata-Ableger so einfach, dass man da nichts verkehrt machen kann. Wenn ich meinen großen Geldbaum im Frühling vom Treppenhaus in den Garten schleppe, dann verliert dieser auch jede Menger Blätter und kleine Ästchen, welche dann umgehend überall im Garten bewurzeln und dann bis zu den ersten Frösten dort ein glückliches, wenn auch eher kurzes Leben führen dürfen.

Ansonsten bleibt in deinem Fall jetzt nur die Hoffnung, dass sich die Mama deines Ablegers im Frühling schnell und gut erholt...
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


293

Samstag, 10. März 2018, 10:09

Oh okay, Mist. Ich hatte ein bisschen im Internet gelesen. Okay naja, jetzt lass ich den Steckling so lange im Glas bis ich Wurzeln sehe oder nehm ich ihn einfach irgendwann raus und setzt ihn in Erde? Wieviel sollte der Stiel im Wasser sein? Nur ganz wenig oder? Danke!!!

294

Samstag, 10. März 2018, 10:50

Die Bewurzelung im Wasserglas ist wie bereits zuvor angesprochen wurde nicht optimal, sollte in diesem Fall aber ebenfalls funktionieren. Es genügt wenn die Schnitt- bzw. Bruchstelle mit Wasser in Berührung kommt.

An deiner Stelle würde ich aber dennoch wie zuvor angesprochen vorgehen....
....sondern in trockenes Substrat gesteckt und regelmäßig etwas eingesprüht. Nach drei, vier Wochen kann man dann mit den ersten, vorsichtigen Wassergaben anfangen.

295

Samstag, 10. März 2018, 21:11

Jetzt kannst ihn auch im Wasser lassen. Ansonsten wie Markus geschrieben hat: Die Schnitt- bzw. Bruchstelle muss im Wasser stehen, ansonsten ist der Wasserstand egal.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher