Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 29. Dezember 2017, 19:17

Euphorbia Ingens, braune ledrige Stellen aber nicht weich

Hallo Gemeinde, ich bräuchte mal den Rat der Experten.
Ich bin seit 2 Jahren Besitzer einer Euphorbia ingens. Das zarte Pflänzchen hat bislang keine Problem gemacht. Jetzt habe ich festgestellt, dass an mehreren Stellen die Strangenden bräunlich verfärbt sind und eine ledrige Struktur haben. Die Stellen sind aber nicht weich oder gar matschig.
Ich habe, als ich die Pflanze erhalten habe, den Pflegehinweis erhalten: "alle 4 Monate leicht wässern". Dass das so nicht richtig ist, habe ich zwischenzeitlich schon gelernt.
Ist das jetzt die Folge von zu wenig Wasser und was mache ich jetzt kurzfristig besser?
Winterruhe der Pflanze bis Frühjahr ohne Giessen fortsetzen?

Viele Grüße
Smily

Vielen Dank für alle Tipps im Voraus!
»Smily« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1010258.JPG
  • P1010259.JPG
  • P1010260.JPG

2

Freitag, 29. Dezember 2017, 20:39

Hallo und ein herzliches Willkommen hier im Forum.

Alle vier Monate ist echt schon recht wenig und kräftige Pflanzen sterben manchmal ganz langsam.
Ob das jetzt eine Auswirkung des wenigen Wassers war, kann ich nicht sagen.
Waren in letzter Zeit irgendwelche Veränderungen? Umzug, kalte Zugluft und wie hast du die Stellen bemerkt? Waren die erst klein und breiten sich nun aus?
Sie sehen jedenfalls nicht gesund aus und ich würde die befallenen Triebe abschneiden. Dabei aber Vorsicht, Euphorbien enthalten einen giftigen Milchsaft, welcher zu Hautreizungen führen kann. Auch das Parkett sollte vorher mit Zeitung ausgelegt werden. Zum Schneiden kannst du hier noch mal nachlesen.

Gruß
Frauke

3

Freitag, 29. Dezember 2017, 21:39

Euphorbia Ingens

Hallo Frauke,
vielen Dank für die schnelle Antwort hier im Forum. Veränderungen bezüglich Standort, Sonneneinstrahlungen, Zugluft usw. gab es nicht.
Sie steht immer noch an der gleichen Stelle wie vor 2Jahren. Bisher hat sie sich dort auch recht wohl gefühlt. Die braunen Flecken waren von heut auf morgen da und fühlen sich nicht matschig, sondern fest und trocken an. Die Flecken waren gleich wie auf dem Bild und sind nicht nach und nach größer geworden. Ist es sinnvoll noch einmal zu gießen? Habe gelesen, man sollte sie möglichst in einem Eimer o.ä. wässern um kleine Wurzeln im unteren Teil des Topfes mit Wasser zu versorgen.

Liebe Grüße
Smily

4

Freitag, 29. Dezember 2017, 21:53

Hallo Smily,

auch von mir erstmal herzlich Willkommen hier im Forum!

Um ehrlich zu sein sieht das nicht gut aus. Wundert mich etwas, dass das noch alles fest ist. Aber so oder so wirst du, wie von Frauke ja bereits erwähnt, nicht um das Schnippeln herumkommen. Bin gespannt, wie da die Leitbündel aussehen. Diese müssen jedenfalls frei von jeglichen Verfärbungen sein und unbedingt nach jedem neuen Schnitt das Messer gründlich desinfizieren.

Normalerweise überwintert man die Dinger relativ kühl und hält sich im Winter auch vornehm mit Wassergaben zurück. Kommt darauf an, wie warm du sie überwinterst, um deine Frage nach dem Gießen beurteilen zu können. Auch wenn du sie vorher wahrscheinlich zu wenig gegossen hast, sehen die Verfärbungen nicht unbedingt wie ein Wassermangel aus (rein optisch hätte ich spontan am ehesten auf einen Kälteschaden getippt).
Im Sommer gießt man dann richtig durchdringend, bis das Wasser unten zu den Abzugslöchern rauskommt. Somit werden dann auch die untersten Wurzeln in den Genuss der Wassergaben kommen und das Gießen mittels Eimer und Anstauverfahren hat sich dadurch erledigt. Neu gegossen wird im Sommer übrigens dann, wenn das Substrat wieder vollkommen ausgetrocknet ist.

Abschließend noch ein höchst lesenswerter Link zu deiner Euphorbia ingens: http://www.euphorbia.de/art06.htm

Viel Erfolg und beste Grüße!

Shamrock (aka Matthias)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969