Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 27. Juli 2017, 14:57

Patentkali - Abschlussdüngung

Ein Hallo in die Runde!
Beim Aufräumen der Garage fand ich ein uraltes Säckchen Patentkali. Es sind noch Krümel - kein steinharter Klumpen - und Mineralien können ja eigentlich nicht kaputt gehen. So kam ich auf die Idee, ob ich damit nicht meine Kakteen vor der Winterruhe versorgen könnte bzw. das Freibeet jetzt. (Dort dünge ich später im Jahr gar nicht mehr)
Hat jemand von euch Erfahrung damit?
Und wenn ja: wie dosiere ich richtig?
Ich gehe davon aus, dass ich die Krümel zermörsere, in Lösung bringe und dann damit gieße. Ist das richtig?
Das Patentkali ist zwar wahrscheinlich vom Hausbesitzer und wer weiß wie alt, aber nu isses schon mal da - dann könnte ich ja eigentlich auch mal eine Schlussdüngung mit Kalium versuchen.......denke ich mir :whistling:


Danke für eure Erfahrungen :thumbup:


Beste Grüße, Sabine

2

Donnerstag, 27. Juli 2017, 21:49

Hausvorbesitzer, wollte ich schreiben...... :rolleyes:
Hat das keiner von euch bisher versucht? Tom vielleicht?

3

Donnerstag, 27. Juli 2017, 22:16

In der Arbeit streuen wir es aufs Substrat.
Zellstärkung is sicher auch für Kakteen nichts falsches und verdorben wird es auch bestimmt nicht sein.

Tja die Dosierung is ne gute Frage. ?(
Liebe Grüße, Benni
Flickr Galerie! Die besten Bilder sind hier zu finden.
EyeEm.

4

Donnerstag, 27. Juli 2017, 22:38

Nein!
Ich habe noch sooooo viel Flory4, da ist genug Kali für meine Pflanzen dabei. ;)
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

5

Donnerstag, 27. Juli 2017, 23:00

Ich habe auch noch einen uralten Rest Flory 4 da (mal bei Uhlig gekauft als ich 16 war und nun werden ich demnächst 40 8o ), aber ich dachte mir, dass reines Patentkali so auf den Herbst hin vielleicht sinnvoller wäre?
Also ganz ohne Stickstoff?

6

Freitag, 28. Juli 2017, 06:25

Also ganz ohne Stickstoff?

Sticki wird immer gebraucht, für das Wachstum, aber bei den Blühfähigen nur untergeordnet. Wichtig sind hier Phosphor und zur Abhärtung Kali. Deshalb nehme ich nur für die kleinen Sämlinge, bis sie blühfähig sind, Flory3, mit höherem Sticki-Anteil.
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

Ähnliche Themen