Sie sind nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Sukkulentenforum von Markus Spaniol. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 15. Juni 2017, 13:54

Sukkulente - Blätter schwarz verfärbt

Hallo liebe Sukkulentenfreunde,

ich heiße Anne und mich hat das Sukkulentenfieber letztes
Jahr gepackt. Seitdem hab ich Fehler gemacht, viel dazu gelernt etc. Ich habe
angefangen meine Sukkulenten zu vermehren, hauptsächlich durch Blätter und
Stecklinge. Die Blätter lege ich in einem flachen Gefäß (meist ein
Topfuntersetzer) auf Sukkulenten-/ Kakteenerde (momentan noch die gekaufte aus
dem Gartencenter, auch wenn ich weiß, dass das nicht ideal ist). Die Blätter
liegen also da rum, ich bewässer sie 1x am Tag mit einer Sprühflasche und es bilden
sich auch immer Wurzeln und nach einiger (langer) Zeit auch kleine Pflänzchen.

Nun zu meinem eigentlichen Problem. Vor einigen Wochen
zeigten die Blätter in einem der (relativ neuen) Gefäße auf einmal kleine, dunkle Punkte, fast
wie Sommersprossen. Ich dachte mir nichts dabei weil es einfach wie eine
dunklere Pigmentierung aussah. In der Zeit war es in NRW auch sehr heiß (25 bis
30°C) und ich hab es nach einiger Beobachtung als Sonnenbrand abgetan. Die
Sonne knallt morgens wirklich sehr stark durch das Fenster an dem meine
Sukkulenten stehen.

So langsam mach ich mir jedoch Sorgen dass es was anderes
sein könnte als harmlose Verfärbung durch Sonne. Die Pigmentierung sieht jetzt
fast schwarz aus, also hab ich mal nach Krankheiten gegoogelt. Es könnte ein
Pilz sein, sieht allerdings nicht wirklich aus wie Rußtau, da es nicht fleckig
ist sondern gleichmäßig verteilte, kleine Punkte.

Zur Vorsicht habe ich die Blätter in dem Gefäß entsorgt, man
weiß ja nie. Die Mutterpflanze/ Ursprungspflanze (Echeveria Perle von Nürnberg
denke ich) von der die Blätter stammen sieht gesund aus und ist auch schon
wieder ein ganzes Stück nachgewachsen. Nun habe ich in einem anderen Gefäß bei
einem bewurzelten Blatt der (wahrscheinlich) gleichen Mutterpflanze ebenfalls
ein bisschen Schwarz an der Blattspitze gesehen.

Heute habe ich mich also in diesem Forum angemeldet weil ich
dachte,ich zieh mal
Sukkulentenliebhaber mit mehr Fachkenntnissen zu Rate. Ich würde mich also
freuen wenn jemand mir helfen könnte zu identifizieren, was da los ist. Weiß
jemand was das für eine schwarze Färbung sein könnte?

Liebe Grüße,
Anne

P.S. Das Weiße auf den Blättern sind Kalkflecken vom
Bewässern. Und ich hoffe das Hochladen der Fotos hat geklappt. Sie waren zu groß also hab ich Zip Dateien draus gemacht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Markus Spaniol« (15. Juni 2017, 15:05) aus folgendem Grund: Die als "zip" verlinkten Bilder entfernt. Bitte die Forenregeln beachten


2

Donnerstag, 15. Juni 2017, 14:32

Lad die Bilder nochmlal richtig mit der Foreninternen Funktion hoch. Eine Zip-Datei öffnet dir kein normaldenkender Mensch im Internet!!!!
Liebe Grüße, Benni
Flickr Galerie! Die besten Bilder sind hier zu finden.
EyeEm.

3

Donnerstag, 15. Juni 2017, 15:03

Sorry, neuer Versuch! Habs mit so nem Programm versucht zu komprimieren
»AnnePerlevonNurnberg« hat folgende Bilder angehängt:
  • Schwarze Färbung 1.jpg
  • Schwarze Färbung 2.jpg
  • Mutterpflanze.jpg
  • anderes Gefäß Blattspitze.jpg

4

Donnerstag, 15. Juni 2017, 16:27

Hallo,

also Rußtau schließe ich aus. Dein Substrat scheint sehr humusreich zu sein, besser ist ein eher mineralisches Substrat.

Siehe auch > Crassula ovata - Kulturprobleme
Gruß Markus

5

Donnerstag, 15. Juni 2017, 19:35

Hallo Anne,

herzlich Willkommen hier hier im Forum!

So aus der Ferne ist es immer schwierig das Problem nur anhand von Fotos zu beurteilen. Aber schwarze Flecken deuten eher auf einen Pilzbefall hin... Wenn der in der Pflanze drin steckt, dann geht über kurz oder lang die gesamte Pflanze hopps. Leider.
Natürlich könnte so ein Pilz (oder sonstige Infektion) auch durch das üble Substrat gefördert worden sein...
Sind die Flecken denn fest oder eher weich/feucht/matschig?

Viel Erfolg mit deinen Pflanzen und liebe Grüße!

Shamrock (aka Matthias)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

6

Freitag, 16. Juni 2017, 21:11

Hallo Markus, hallo Matthias,

danke für die schnellen Antworten. Die schwarzen Flecken/Pigmentierungen sind fest und die Oberfläche des Blattes fühlte sich ganz normal glatt an. Die Blätter sind weder feucht/ matschig/ weich noch sonstwie auffällig.
Rußtau habe ich vom Aussehen her auch schon ausgeschlossen.

So schlecht kam mir das Substrat gar nicht vor. Es handelt sich dabei um spezielles Kakteen-/ Sukkulenten Substrat von Compo. Aber offensichtlich gibts auch hier noch jede Menge zu lernen.
Wie könnte ich den mineralischen Anteil des Substrates erhöhen? Durch Zugabe von Perlit oder Sand zum Beispiel?

Liebe Grüße,
Anne

7

Freitag, 16. Juni 2017, 21:49

...spezielles Kakteen-/ Sukkulenten Substrat von Compo.
Dieses Substrat besteht überwiegend aus Torf, mit etwas Sand gestreckt. In dieser Zusammensetzung ein für Sukkulenten kaum geeignetes Substrat.

Wie könnte ich den mineralischen Anteil des Substrates erhöhen? Durch Zugabe von Perlit oder Sand zum Beispiel?
Grundsätzlich ja. Von Perlit halte ich persönlich nicht sehr viel, zumal es davon eine wasseraufnehmende und eine wasserabweisende Variante gibt. Die wasserabweisende Variante erinnert an Styroporkügelchen und wandert mit der Zeit an die Oberfläche des Substrats.

Um den mineralischen Anteil des Substrats zu erhöhen, empfehle ich die Zugabe von Bims, Kieselgur, Kies (Sand). Lava. Wobei man bei Bims und Lava auch den pH-Wert berücksichtigen sollte, der bei Sukkulenten in einem leicht sauren Bereich liegen sollte. Weitere Hinweise findest du über die Suche.
Gruß Markus

8

Freitag, 16. Juni 2017, 22:29

Danke für die vielen Tipps!
Ich werde mich mal ausgiebig über Bims, Kies & Co. informieren.

Eine letzte Frage hätte ich noch: wie sind deiner Meinung nach fertige Substrat Mischungen von Vulcatec zu bewerten? Speziell die Vulcatec Kakteenerde und Vulcatec Kakteenerde Premium.
Bin gerade hier im Forum auf die Marke gestoßen als jemand die Kakteenerde Premium als gute Fertigmischung angepriesen hat.
Die gibts sogar praktischerweise bei den gängigen Online-Versandhändlern und hat dort gute Kritiken (was ja leider nichts heißen muss).

Gruß
Anne

9

Freitag, 16. Juni 2017, 23:04

Auch ohne persönliche Erfahrungen: Das Substrat von VulkaTec taugt! Da sind viele, erfahrene Kakteen- und Sukkulentenliebhaber sehr zufrieden damit. Bei deinen Echeverien darf dann sogar ein kleiner Humusanteil beigemischt werden. Nur halt nicht diese pure Torfzeugs aus dem klassischen Baumarkt, etc. - sukkulente Pflanzen wachsen nicht im Moor!

Bezüglich der schwarzen Flecken hilft das aber auch nicht wirklich weiter... ?(
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

10

Samstag, 17. Juni 2017, 16:26

Die Produkte die ich bisher von VulkaTec bestellt habe (Premium Bims), kann ich uneingeschränkt empfehlen.
Gruß Markus

11

Samstag, 17. Juni 2017, 20:22

Super danke, das klingt ja schonmal positiv. Habe mir jetzt direkt die VulcaTec Kakteenerde Premium bestellt um so schnell wie möglich meine Substrat Situation zu verbessern. Hoffentlich haben meine Echeverien, Aloe & Co. bisher keinen Schaden genommen und mir die paar Monate im "Torfmoor" nicht übel genommen.
Kann ja auch keiner ahnen (zumindest kein Anfänger/ Laie), dass die Sukkulentenerde aus dem Baumarkt, die angeblich speziell dafür und super hochwertig ist, absolut ungeeignet ist. Da sind bestimmt schon viele Leute drauf reingefallen. Und auf den teuren Preis.

Wegen den schwarzen Flecken werde ich meine verbliebenen, bisher gesunden Blätter und die "Mutterpflanze" ganz genau im Auge behalten. Die komplett schwarz verfärbten Blätter habe ich bereits entsorgt.
Und vielleicht findet sich hier im Forum ja doch noch jemand der die Krankheit (oder was es auch ist) identifizieren kann und kennt.

Gruß (und Dank),
Anne

12

Samstag, 17. Juni 2017, 20:50

Merke: Nicht überall ist das drin, was auch drauf steht.
Schaden genommen haben sie wohl nicht, aber ein mineralisches Substrat vereinfacht auch das Gießen, da es viel schneller wieder trocken wird. Kaum was ist heikler für sukkulente Pflanzen als dauerhaft feuchte Füße. An sich natürlich eine Frechheit so einen Mist als Kakteenerde zu verkaufen.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

13

Dienstag, 20. Juni 2017, 00:46

@anne
" Die Sonne knallt morgens wirklich sehr stark durch das Fenster an dem meine

Sukkulenten stehen.


Ist es seltsam zu fragen ob das Fenster offen war ?! kein Affront, aber ich frag mich grad ob ein Fenster kein Fenster mehr ist, wenn es offen ist.

14

Dienstag, 20. Juni 2017, 00:52

Verbrennungen durch UV-Licht sehen anders aus (und hinter einer Fensterscheibe sowieso nur nach völliger Sonnenentwöhnung möglich), aber du meinst Gewebeschädigungen durch zuviel Hitze? Keine Ahnung, hab ich noch nie getestet... Soooo abwegig ist der Gedanke aber nicht unbedingt.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

15

Dienstag, 20. Juni 2017, 01:16

@shamrock

war das an mich gerichtet ? ... hast du die Frage zu Ende gelesen ?
Bezeichnet man ein Fenster nur als solches, wenn es geschlossen ist ?
Ich hab zB auch Pflanzen hinter meiner Balkontür stehen, die allerdings, weil heiß und Durchzug, offen ist.

http://greenjeane.blogspot.de/2015/08/echeveria.html
http://www.mastergardenerssandiego.org/n…ticle.php?ID=61

dort gibts ähnliche Symptomatiken und dort klingt es weniger nach Überwässerung.

16

Dienstag, 20. Juni 2017, 01:32

Ja, schon. Wollte herausfinden worauf du mit dem Fenster hinaus willst (oje, welch Wortspiel...).

Ein Fenster bleibt übrigens ein Fenster - egal ob offen oder zu. Nur Stauhitze hinter dem Fenster verheißt nix Gutes für Pflanzen.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

17

Dienstag, 20. Juni 2017, 01:59

@Shamrock
Also gibts hinter einem offenen Fenster *auch* Stauhitze ?! 8)

18

Dienstag, 20. Juni 2017, 10:24

Geht schon auch. Stell einen schwarzen Schrank dahinter oder so ähnlich... :rolleyes:
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

19

Dienstag, 20. Juni 2017, 17:36

Also eine philosophische Diskussion über Fenster hätte ich hier
jetzt nicht erwartet :rolleyes:

Um mal die Fragen zu beantworten:

- Ich würde sagen ein Fenster ist immer ein Fenster, auch
wenn es offen ist.

- Das Fenster an dem meine Sukkulenten stehen ist meistens
geschlossen oder auf Kipp. Morgens und abends jeweils lüfte ich einmal ein paar
Minuten (ich denke das nennt man Stoßlüften und soll die effektivste Art von
Lüften sein).

- Hitzestau oder ähnliches habe ich bei mir noch nicht bemerkt.
Dann hätte es ja bestimmt auch mehrere Pflanzen getroffen und nicht nur die
eine. Obwohls natürlich auch sein kann dass diese Echeverien Art besonders empfindlich
gegen Hitze war oder an einem Platz stand auf meinem Pflanzenregal, wo
besonders viel Sonnenlicht hinkommt. Mysteriös.

- Ein schwarzer Schrank steht hier auch nicht rum.

- Bezüglich der Links von jaester: Ich muss sagen das Foto
der Aeonium ‚Sunburst‘ Pflanze mit Sonnenbrand vom zweiten Link (Master Gardener San
Diego) sieht schon sehr ähnlich aus wie meine Problemblätter

20

Dienstag, 20. Juni 2017, 20:22

War ja auch nur so ne Idee... ;)


Bezüglich der Links von jaester: Ich muss sagen das Foto
der Aeonium ‚Sunburst‘ Pflanze mit Sonnenbrand vom zweiten Link (Master Gardener San
Diego) sieht schon sehr ähnlich aus wie meine Problemblätter
Genau den Gedankengang hatte ich auch... Vor allem auch ziemlich an der gleichen Stelle des Blattes. Also vielleicht für dieses Pflänzchen doch etwas weniger Licht? Solange die Flecken auf jeden Fall nicht mehr werden und/oder sich ausbreiten, sollte ja alles halb so wild sein.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher