Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 10:26

Kakteennamen

Ich weiß zwar, dass ich hier in dieser Rubrik nicht ganz richtig bin, es geht schließlich um Kakteen, aber eine allgemeine Rubrik habe ich nicht gefunden.

Mir ist kürzlich aufgefallen, dass Echinocereus lindsayi jetzt Echinocereus lindsayorum heißt. Ich weiß nur nicht warum. Wurde nur eine fehlerhafte Latinisierung korrigiert oder gibt es hier andere Gründe?

Ein ähnliches Problem hatten wir beim letzten Fachgruppenabend. Es wurde Mammillaria pectinata in Wort und Bild vorgestellt. Jetzt wird diese Pflanze aber als Mammillaria pectinifera angesprochen. Was ist hier der Grund?

Kann mir jemand weiter helfen?

Jens

2

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 11:17

Hallo
bin zwar kein Echinocereen Spezialist, doch ich habe nur eine Textstelle gefunden, die den Namen mit der Mehrzahl verwendet.
Unser Standortbericht: Echinocereus lindsayorum
Autor: Martina & Andreas Ohr

VG
Gymnofan

3

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 11:28

Wurde nur eine fehlerhafte Latainisierung korrigiert
Dazu sollen sich mal die Lateiner äußern. Benannt ist er nach George Lindsay, soviel ist klar. Vielleicht findet man im Echinocereenfreund, 01/2015 mehr Infos? http://www.arbeitsgruppe-echinocereus.de/index.php/journal Oder im Zweifelsfall einfach mal eine Mail an die Ohrs oder an die Oldachs. Ist ja nicht so, dass sich in Deutschland kaum jemand mit dieser Gattung beschäftigt. Da ich persönlich bei Echinocereen sowieso außen vor bin, dacht ich immer, dass er offiziell Echinocereus ferreirianus subsp. lindsayi heißt.

Die Mammillaria pectinifera kenn ich sowieso nur unter diesen Namen. So steht sie beispielsweise auch im Anderson. War´s nicht so, dass sie als M. pectinata von Stein ungültig beschrieben wurde? Keine Ahnung...

Ansonsten musste ich spontan auch an die Diskussion hier denken: Weingartia 2015 + 2016
Ich finde bei solchen Korrekturen sollte auch immer umgehend ein Rundbrief an alle Kakteenliebhaber raus gehen, damit man wieder auf dem aktuellen Stand ist! ;)
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


4

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 12:53

Zitat

... ein Rundbrief an alle Kakteenliebhaber raus gehen,
Genau meine Meinung. Ein kleiner Aufklärungsartikel in der KuaS wäre auch schick. Wer schreib eigentlich aus dem Forum regelmäßig Artikel für die KuaS?

5

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 13:24

Hallo
vom lateinischen Standpunkt in der Nomenklatur würde diese Änderung von bisher Echinocereus lindsayi zu jetzt Echinocereus lindsayorum eigentlich bedeuten, daß diese Pflanze jetzt nach 2 Personen benannt wurde, also zuerst nach Herrn Lindsay und nun benannt nach vermutlich mal ihm und einer 2. Person ebenfalls mit Namen Lindsay und männlichen Geschlechts oder des Ehepaares Lindsay, wie z.B. bei Gymnocalycium piltziorum, benannt nach Brigitte und Jörg Piltz.
VG
Gymnofan

6

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 13:52

Ein kleiner Aufklärungsartikel in der KuaS wäre auch schick. Wer schreib eigentlich aus dem Forum regelmäßig Artikel für die KuaS?
Nachdem man ja ausgiebig per Rundbrief informiert wurde, ist doch ein KuaS-Artikel gar nicht mehr nötig.

Ansonsten sehr erhellende Aufklärungsarbeit aus der Gymnocalycium-Ecke! Das könnte doch einiges erklären. Wenn man nämlich dem Echinocereusfreund-Link folgt, kommt man zu folgenden ZWEI Personen: George Lindsay und Geraldine Kendrick Morris Lindsay... Somit KÖNNTE also wirklich eine fehlerhafte Lateinisierung korrigiert worden sein.

Alles weitere (inkl. insbesondere eine detaillierte Stellungnahme zu den unklaren Familienverhältnissen bei Familie Lindsay) dürften wir ja dann zeitnah dem heißersehnten Rundschreiben entnehmen.
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


7

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 14:04

Hallo

da haben sich doch wenigstens 9 Jahre Latein mal bezahlt gemacht
VG
Gymnofan

8

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 19:07

Bei der Mammillaria hat es sicher beim Gruppenabend eine "Vermischung" gegeben. 8o
Beschrieben wurde sie doch wohl als Solisia pectinata, umkombiniert aber später dann zu M. pectinifera.
Meines Wissens, allerdings dürfen die Mammillariaspezialisten hier gerne Aufklärung leisten. :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

9

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 21:50


Beschrieben wurde sie doch wohl als Solisia pectinata, umkombiniert aber später dann zu M. pectinifera.


so in etwa, genauer steht es hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Mammillaria_pectinifera
grüsse
michael

10

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 00:21

Ja, oder auch so, vielen Dank Michael! :thumbup:
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

11

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 13:21

Vielen Dank für die rege Beteiligung und die Aufklärungsarbeit. Da kann ich ja heute bei unserer Weihnachtsfeier groß auftrumpfen.

Jetzt habe ich wegen M. pectinifera noch einmal auf die Wiki-Seite geschaut. In der Erstbescheibung hieß die schöne Pflanze noch Pelecyphora pectinata, dann später Pelecyphora aselliformis var. pectinifera. Leider hatte ich nie Latein, deshalb scheitere ich hier. Pelecyphora hat eine weibliche Endung, also müsste aselliformis auch weiblich sein, ist es doch aber nicht. Pectinifera ist dann wieder weiblich.

Ich plädiere dafür, dass jeder Sukkulentenfreund eine Lateinschulung nachweisen muss. Ansonsten dürfen keine Sukkulenten mehr erworben werden. :!: :S

12

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 14:23

Schöne Weihnachtsfeier!
Altgriechischkenntnisse sollten aber auch nicht unterschlagen werden. Zum Glück verlangt bei diesen beiden Sprachen niemand von den Botanikern, dass sie Native Speaker sein sollten!
"Man vermeide, wenn man sich schon mit Kakteen befassen will, jede Art von Humor und Toleranz." - Glossen-Autor aculeatus in der Stachelpost 1969


13

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 14:31

Native Speaker

8| :wacko: 8o
Sukkulentenfieber ist eine schwere Krankheit! Wer sich infiziert hat, ist nicht zu retten!
Hauptsache, der frühe Vogel säuft nicht meinen Kaffee!!
Tom

14

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 16:31

Hallo,
na ja, da man mich mit beiden Sprachen geplagt hat, bin ich heute im Nachhinein froh, nicht nur, um die Kakteennamen ableiten zu können, habe mir auch dadurch selbst ein wenig Neugriechisch beigebracht, da ich es ja lesen konnte und die Lautverschiebung auch mitbekam. Speziell bei Unterhaltungen mit Einheimischen und griech. Archäologen ist das oft recht hilfreich, obwohl ein Großteil der Archäologen Griechenlands auch ganz gut deutsch kann, da viele in Heidelberg studiert haben.
Jetzt aber wieder zurück zu den Kakteennamen.

VG
Gymnofan

15

Freitag, 9. Dezember 2016, 07:18

Hallo Jens und @all,


Ich plädiere dafür, dass jeder Sukkulentenfreund eine Lateinschulung nachweisen muss. Ansonsten dürfen keine Sukkulenten mehr erworben werden. :!: :S


das ist vielleicht eine Lösung. ;) Aber, das botanische Latein, welches für die Namen verwendet wird ist kein reines Latein, man spricht da eher von lateinisiert, also vom Latein abgeleitet o.s.ä. Teilweise geht es da auch ins griechische.
grüsse
michael

16

Freitag, 9. Dezember 2016, 10:24

Hallo,
schönes Beispiel dafür ist der Gattungsname Gymnocalycium:
erster Teil griechisch gymnos = nackt
zweiter Teil Calix lateinisch = Kelch
also zusammen nacktkelchig.


VG
Utahfan